.

.
Posts mit dem Label zuckerfrei werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label zuckerfrei werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 1. April 2018

{ Noch ein gesundes Rezept : für den Osterbrunch ~ Osterhasen Scones #Zuckerfrei }




 Heute habe ich noch ein Rezept, für eine gesündere Alternative
zu herkömmlichen Scones, die nicht weniger köstlich ist!

Ich gebe zu, für Ostern kommt mein Rezept
jetzt etwas zu spät für Euch!
#schandeübermeinhaupt

Aber die Scones müssen ja nicht in Häschenform 
serviert werden, und schmecken auch, wenn nicht Ostern ist.
Ihr könnt auch eine runde Ausstechform benutzen
und habt dann ganz einfache Scones.
Damit diese dann höher werden, als meine Häschen ...
verwendet ihr einfach die doppelte Menge Backpulver
und rollt den Teig dicker aus .

Am besten schmecken sie übrigens noch warm, frisch aus dem Ofen.



Das braucht ihr :

400 g Dinkelmehl Typ 630 oder 1050

2 gehäufte TL Rein-Weinstein Backpulver
( für hohe , runde Scones doppelte Menge)

4 EL Agavendicksaft

1 Messerspitze gemahlene Vanille 

1 Prise Salz

2 Eier

100 g  natives Kokosnussöl

250 g griechischen Joghurt

100 g Haferflocken





Und so wird´s gemacht :

Mehl, Backpulver, Prise Salz und Vanille in einer Schüssel mischen.

Kokosöl vorsichtig in einem Topf schmilzen lassen,
dann mit den Eiern und dem Agavendicksaft zu
der Mehlmischung geben und mit dem Mixer / Knethaken 
zu einem krümeligen Teig rühren.

Die Haferflocken in einem Mixer oder Küchenmaschine zu
"Mehl mahlen" und mit dem Joghurt zu dem Teig geben
und zu einem glatten Teig verkneten.

Teig ca. 20 Minuten im Kühlschrank kühlen.

Herd auf 180 Grad vorheizen.

Für Häschen den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche
ca. 1 cm dick ausrollen und Formen ausstechen.

Für  normale Scones rollt den Teig ca 2,5 cm dick aus
und stecht Kreise aus.

Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und goldbraun
backen.
Die Häschen sind schneller fertig gebacken als Scones!
Bitte im Auge behalten ;-)

Das Rezept für die gesunde, schnelle Chia- Marmelade
findet ihr 

Sie schmeckt einfach himmlisch zu den noch warmen
Hasen!

Kleiner Tipp, ihr könnt die Hasen auch später noch
mal kurz im Toaster aufwärmen.

 ***

Unsere Ostereier haben wir dieses Jahr übrigens mit Kurkuma
und Rotkohl gefärbt.
Ich finde das Ergebnis wirklich wunderschön. 

Jetzt wünsche ich Euch und Euren Familien
aber ein schönes Osterfest, genießt die Osterfeiertage!



 


Sonntag, 25. Februar 2018

{ Avocado Brownies >>> Industriezuckerfrei }



Heute war so ein Sonntag, da schreit die Seele förmlich
nach Schokolade und dem Duft von frisch gebackenem
aus dem Ofen! Die Temperaturen draußen sind wieder
unter - 10° Grad gesunken und es weht ein eisiger Wind.



Und da wir noch ein paar überreife Avocados, die schnellstens
verarbeitet werden mussten, hier liegen hatten, habe ich heute
lecker-saftige Schokoladen-Brownies gebacken.
Das tollste an diesen Brownies ist, dass sie voller guter
Zutaten und Nährstoffe sind!
Gute Fette, Proteine, Magnesium, Eisen ... 
um nur ein paar Vorzüge dieser gesunden Brownies zu nennen.
Na wenn das mal keine guten Argumente für die kleinen,
schokoladigen Leckerbissen sind ?! 
Und wenn ihr Schokolade mit Kokosblütenzucker
zum backen wählt, kommen sie auch komplett ohne
Industriezucker aus.
Und glaubt mir, diese können locker mit ihrer zuckersüßen
Konkurrenz, dem Standard Brownie mithalten!
An Stelle von Butter verwenden wir Avocados,
an Stelle von Zucker - Kokosblütenzucker,
anstatt Weizenmehl wählen wir Mandeln!
 

Kokosblütenzucker ist sehr Nährstoffreich und vor allem
hat er einen sehr niedrigen glykämischen Wert.
Das heißt, er lässt den Blutzuckerspiegel langsam und gleichmäßig
ansteigen. Anders als beim weißen Industriezucker,
wo der Blutzuckerspiegel erst stark ansteigt und schließlich 
sehr schnell wieder in den Keller fällt. Das führt unter anderem dazu,
dass man sich nach dem Verzehr von Süßem oft müde fühlt,
oder auch schnell danach wieder ein Hungergefühl verspürt.
Ihr könnt aber auch einfach dunkle Schokolade
mit mindestens 70 % verwenden. 
So habt ihr immer noch einen relativ geringen Zuckeranteil
in den Brownies.









Hier sind die Schokoladensorten, die ich am liebsten verwende:

1. VIVANI PANAMA 92 % Kakao
gesüßt mit Kokosblütennektar
findet man in den meisten gut sortierten
Bioläden. Preis um 2,29 € für 80g

2. LOVECHOCK RAW 93 % Kakao
ebenfalls mit Kokosblütenzucker gesüßt.
Auch in den meisten Bioläden zu finden.
Preis um 3,99 € für 70 g

3. Dunkle Schokolade 70 % Kakao
gesüßt mit Bio-Rohrzucker
diese Sorte findet ihr bei Aldi Nord
Preis 1,29 € für 100 g

Der Preisliche Unterschied ist enorm wie ihr seht,
daher habe ich Euch mal 3 mögliche Alternativen
aufgeschrieben. Wenn ihr noch Geheimtipps
für gute Schokolade, am besten ohne Industriezucker
habt, könnt ihr diese ja gerne mal unten in die Kommentare schreiben.
















Zutaten Liste für:
insgesamt 320 (Bäm!) g Schokolade

4 reife Avocados 

240 g Kokosblütenzucker

4 EL Agavendicksaft

1 gestrichener TL Zimt

1 Messerspitze gemahlene Vanille
( optional Mark einer Vanilleschote)

4 Eier 
( für Veganer gehen auch ´´vegane Eier``)

30 g Kakao 

1 Prise Salz

120 g Mandeln

Topping nach Wahl :
zum Beispiel
 frische Beeren,
gehackte Mandeln oder Nüsse ...

Brownie Backform ca. 30 x 18 cm

Stück Backpapier für die Form



Und so wird´s gemacht :



Backofen auf 180°C vorheizen.
Boden der Backform mit Backpapier auslegen.
120 g der Schokolade über dem Wasserbad schmelzen.
Die Avocados halbieren, entsteinen und das Fruchtfleisch aus der
Schale lösen. Dieses in einem Mixer oder mit einem Pürierstab zu einer
feinen Creme mixen. 
Den Zucker, Zimt, Agavendicksaft, die Vanille und die flüssige Schokolade
untermischen.

Jetzt die Eier, das Kakaopulver, die Mandeln und eine Brise Salz unterrühren.

Dann noch mal 120 g Schokolade fein zerhacken und unter den Teig heben.

Teig in die Form geben und glatt streichen.
Im heißen Ofen ca. 30 Minuten backen.

Den Kuchen auskühlen lassen - 
und die restliche Schokolade im Wasserbad schmelzen
für die Lasur ...

Mit Obst oder Nüssen nach Wahl garnieren. 

 







Sonntag, 15. Januar 2017

{ oh du schöner Januar ! }




Hallo 2017 !
Findet ihr nicht auch, dass uns das neue Jahr mit einem
märchenhaften Januar begrüßt hat ?! 
 Wir haben hier jede Menge Schnee abbekommen ...
Aber ich glaube, dass es in diesem Jahr fast Deutschlandweit
für etwas Schnee gereicht hat. 
Mein tägliches Fitnessprogramm besteht somit schon mal
jeden Tag aus Minimum einer Stunde Schnee um´s Haus
zu schaufeln. :-D









Aber auch so bin ich in Sachen Fitness schon wieder sehr aktiv und
immer zufriedener mit meiner (Körper)Form.
Für das neue Jahr habe ich mir auch ganz fest vorgenommen
wieder viel mehr unter meiner Rubrik
mit Euch zu teilen!
Ihr dürft Euch auf jede Menge Rezepte, Tipps in Sachen
Ernährung und Fitness, und auf neue Erfahrungsberichte und
Updates zu meiner neuen (Körper) Form freuen.
Nach wie vor bin ich der Meinung, das es kein Patentrezept
gibt, wenn es um das Thema abnehmen geht.
Aber ich kann meine Erfahrungen trotzdem mit Euch teilen,
um euch zu motivieren und vielleicht auch ein bisschen
den Stress, der oft mit diesem Thema verknüpft ist, nehmen zu können.
Diesen Stress hatte ich die erste Zeit nämlich selbst -
und inzwischen habe ich gelernt, wie überflüssig er war!
Heute kann ich endlich sagen, ich fühle mich wohl
mit meinem neu gefundenen Körpergefühl und
habe den Stress auf dem Weg dahin ablegen können.
Ich möchte Mut machen ... zeigen das dieser Weg nicht Verzicht
oder nur harte Disziplin ist! 
Das sind Dinge die wir im Kopf haben, wenn wir an Diäten 
oder auch damit verbunden Sport denken ...
Aber genau darum geht es, um das (um)denken -
Gewohnheiten verändern, Freude und Genuss
an einer neuen Art zu Leben finden...



Kennt ihr eigentlich den Blog von Veronika:
schon? 
Wenn nicht, muss ich ihn Euch heute unbedingt ans Herz legen!
Veronika schreibt dort mit so viel Herz und Begeisterung
darüber, wie sie ihre Ernährung umgestellt hat, dadurch abgenommen
hat und wie dieser neue Weg noch so viel mehr für sie mitgebracht hat.
Inzwischen hat sie auch schon zwei wunderbare Bücher veröffentlicht.
Ich finde man spürt die Freude, Liebe und Leidenschaft,
die sie für dieses Thema entwickelt hat, - wie sie berichtet, damit
sich selbst und ihrer Familie Gutes zu tun, in jeder ihrer Zeilen.
Und schmeckt es mit jedem ihrer Rezepte!
Ich habe uns heute den warmen, veganen Schokokuchen im Glas
nach einem ihrer Rezepte gemacht.
Und nach dem Schneeschaufeln draußen, war er heute 
ein ganz besonderes Highlight!
 
 





P.S: Die Gewinnerin des Giveaways habe ich unter dem Post bekannt gegeben.

Samstag, 13. Februar 2016

{ gesunde Kuchen mit Gemüse sind voll Hip ! }


Hej meine Lieben,
kommt,- und setzt Euch doch zu uns, 
an unsere bunte Kaffee Teetafel.

Ich habe heute auch einen leckeren, frischen Kuchen
für uns gebacken - und da unser Speiseplan ja bunter
werden soll ... ich erinnere Euch nun mal an Eure eigenen
guten Vorsätze, meine Lieben ! ;-) Von einigen habe ich
es ja Hier unter diesem Post, jetzt auch schwarz auf weiß stehen ... ;-)



Ihr wolltet euren Speiseplan doch auch bunter gestalten ...
Mehr Obst und Gemüse, weniger Zucker ...
Und das man nicht nur Obst sondern auch Gemüse
zum backen von köstlichen , süßen Kuchen und Torten
verwenden kann, ist sicher auch für niemanden mehr neu!
Also wieso machen wir es dann nicht auch ?!
Fangen wir an, unsere Kuchen mit dem gesunden bunt
zu pimpen! - Das ist voll hip, sage ich Euch - und 
überhaupt nicht ´´Öko, -  freaky, nur für Veganer
und all so komische Leute`` ;-)
Bitte lest diesen Satz mit etwas Ironie.
Was ich damit sagen möchte:
Auch für mich war vor einigen Jahren
ein Karottenkuchen noch das höchste der Gefühle,
und in den kam dann auch Weizenmehl, Zucker, 
Butter ... das übliche eben, neben den Karotten, mit rein.
Kuchen ohne (Haushalts)Zucker und mit Vollkornmehl
so was kannte ich persönlich nur von einer 
Freundin aus meiner Kindheit - die Eltern, beide
Lehrer mit drei Kindern, lebten in einem
großen Haus aus alternativ Baustoffen und Solar
Strom ( das war zu meiner Jugendzeit noch 
gar nicht verbreitet und noch sehr Exotisch!)
Das Obst und Gemüse wurde im eigenen Garten angebaut, 
und es gab auch für die Kinder keinen Zucker und kein Fleisch,
alles war immer ökologisch- auch die Kleidung.
Ja, diese Leuten waren für mich als Kind sehr sonderbar/ anders.
Mein erster Kontakt zu ´´Ökos``, wie man sie etwas
belächelnd, nannte. Zu meiner Kindheit
gab es noch sehr viel weniger Menschen,
die sich bewusst entschieden haben,
so zu Leben. Sie wurden auch damals
noch viel mehr als heute als ´´Sonderlinge``
eingestuft. 
Heute lernt man solche Familien schon sehr viel
öfter kennen. So langsam wird der bewusstere
Umgang mit der Nahrung, der Umwelt und
auch dem eigenen Körper schon fast hip.
Auch diese Entwicklung wird natürlich
gerne zum Anlass genommen, sich etwas spöttisch
darüber auszulassen.
Ich persönlich mag diese Entwicklung und sehe sie
durchaus als sehr positiv an. 
Aber das darf auch jeder gerne halten wie er möchte!



Für alle die offen sind, sich anders und auch gesünder zu ernähren,
habe ich heute noch mal ein tolles Rezept!
Ich habe mich heute an einem Kuchen versucht, in dem jede 
Menge gesunde Zutaten stecken, die miteinander kombiniert,-
ein köstliches Gesamtergebnis ergeben!
Der Kuchen ist auch für Veganer geeignet, wenn
diese den Quark und Honig für die Creme,
gegen nicht tierische Alternativen ersetzen!

In dem Kuchen findet ihr wirklich nur gute 
Zutaten, die Eurer Gesundheit gut tun! 

Für alle die es Interessiert 
gehe ich jetzt noch kurz auf die Zutaten ein:
( alle anderen überspringen diesen Teil einfach,
und lesen unter dem nächsten Bild weiter )

Leinöl:
Leinöl ist eine der besten Quellen für
die gesunden Omega 3 Fettsäuren.
Die Omega 3 Fettsäuren sind unverzichtbar 
für unsere Gesundheit. 
Sie sind gut für unser
Gehirn, Herz-Kreislauf und verbessern
unsere Blutfettwerte.
Noch mehr positive Eigenschaften
von Leinöl könnt ihr bei Interesse auch
Hier nachlesen.
Leinöl sollte immer in
guter, kaltgepresster Qualität gekauft werden
und nach Anbruch der Flasche im Kühlschrank
aufbewahrt und schnell aufgebraucht werden.

Buchweizen:
 die gesunde Alternative zu Getreide!
Der Buchweizen liefert hochwertige Eiweiße.
Senkt den Blutdruck und auch den
Blutzuckerspiegel.
Wer noch mehr über die
positiven Eigenschaften vom Buchweizen
erfahren möchte kann auch Hier weiter lesen. 

Mandeln:
Mandeln sind sehr reich an Nähr-und Vitalstoffen.
Sie liefern unter anderem viele ungesättigte Fettsäuren
(das sind die gesunden! ) ;-)
Calcium, Kupfer,
Vitamin B und E so wie Magnesium.
Mandeln gelten mitlerweile, neuen Studien
zufolge, sogar als wahre Schlankmacher!
Noch mehr über Mandeln kannst du bei Interesse 
Hier nach lesen. 

Kokosblütenzucker:
Ist eine natürliche Süße, 
die aus der Kokosblüte gewonnen wird.
Hat einen sehr niedrigen glykämischen Index.
Das bedeutet, dass der Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr
nicht so stark und schnell ansteigt und wieder abfällt wie
nach dem Verzehr von Haushaltszucker.
Zudem liefert er viele gesunde Nährstoffe , 
die man in Haushaltszucker vergeblich suchen wird.
Kokosblütenzucker ist sogar für Diabetiker als 
Süßungsmittel geeignet. 
Mehr kannst du auch Hier erfahren.

Kokosöl:
Ist eines der natürlichsten und gesündesten Öle
überhaupt.
Dadurch das es auch hohe Temperaturen gut aushält,
ist es hervorragend zum braten und backen geeignet.
Ich benutze es sogar gerne zum eincremen 
meiner Hände und Lippen. 
Hier könnt ihr noch mehr interessante Fakten
zum Kokosöl nachlesen.

Leinsamen:
In den Leinsamen haben wir wieder
die wertvollen omega 3 Fettsäuren.
Wertvolle Ballaststoffe
und Lignane.
Alle diese Stoffe scheinen auch
das Risiko auf Brustkrebs erheblich
reduzieren zu können...
Generell ist eine gesunde , 
ausgewogene Ernährung der beste Weg
Krankheiten vorzubeugen.
Mehr kannst du auch Hier nachlesen.

Chia- Samen:
Schon für die Maya waren Chia Samen
die Energiequelle.
Für uns sind sie heute ein
bekanntes Superfood!
Und das zurecht !... 
Mehr kannst du bei Interesse
Hier nachlesen.

Karotten:
Sind gut für die Augen, das haben Oma und Mama
früher schon immer gesagt :-)
Aber Karotten können noch viel mehr
in Sachen gesunde Ernährung!
Beta - Carotin und Vitamin A sind besonders
viel in Karotten enthalten.
Durch das Fett im Quark und Leinöl, aus dem
Topping für den Kuchen, kann das Vitamin A
besonders gut von unserem Körper 
aufgenommen werden.

Hafer:
Biotin im Hafer sorgt für schönes Haar,
schöne Haut und feste Nägel.
Außerdem enthält Hafer viel Zink.
Vitamin B 1 und und Vitamin B 6  
sorgt für starke Nerven. :-)
Außerdem ist Hafer ein guter Eisenlieferant!
Was bei einer fleischlosen Ernährung sehr wichtig ist.
Auch Magnesium findet sich in guter Menge im Hafer.
Mehr kannst du auch gerne wieder Hier nach lesen.




Hier das Rezept für Euch :


Ihr braucht für den Teig

eine Springform  
(20 cm Durchmesser)

100 g gemahlene Mandeln

100 g Buchweizenmehl

75 g Haferflocken

150 g Kokosblütenzucker  

240 ml Hafermilch 
(oder Mandel-, Dinkel,-Reismilch)

2 Karotten (ca. 150 g)

80 g Apfelmus ohne Zucker
(z.b von dm oder alnatura)

1 EL Kokosöl (nativ)

2 EL Chia-Samen 

6 EL kaltes Wasser

1/2 TL Zimt

2 TL Weinsteinbackpulver

1 Prise Salz


Für die Creme 

500 g Quark
(ich habe den mit 40 % 
Fett genommen) 

50 g Kokosnuss Creme
(100% Kokosnuss ohne Zusatzstoffe)

Mark einer Vanilleschote

1 EL Bio Honig

1 TL Leinöl 
(kaltgepresst)

optional 
Leinsamen Granulat
und geraspelte Möhren 
für die Garnitur
 


1 . Den Backofen auf 200° C vorheizen.
2. Die Backform mit etwas Kokosöl einfetten.
3. Chiasamen mit Wasser in eine kleine
Schüssel geben und zum quellen zu Seite stellen.
4. Die Haferflocken in einer Küchenmaschine
zu feinem ´´Mehl`` zermahlen.
Mandeln, Buchweizenmehl, Weinsteinpulver,
Haferflockenmehl, und Kokosblütenzucker abwiegen 
und zusammen in eine Schüssel geben.
5. die Karotten waschen und fein raspeln.
6. Hafermilch, Kokosöl,
Apfelmus, die gequollenen Chia-Samen,
Prise Salz und Zimt mit den anderen
trockenen Zutaten in die Schüssel geben 
und zu einem glatten Teig verrühren.
7. Möhrenraspeln unter den Teig rühren.
Den Teig in die Springform füllen und
für ca. 40 - 45 min. im Backofen
bei 200°C backen.
(bitte Stäbchentest machen!)
8. Kuchen nach der Backzeit aus dem
Ofen holen und etwas auskühlen lassen.
Dann erst aus der Springform lösen.

Für die Creme:
den Quark mit Honig 
(wer es süßer mag, nimmt ein wenig mehr Honig) 
und Vanille, 
sowie der Kokosnusscreme verrühren.
Die Kokosnusscreme könnt ihr kurz in einem Wasserbad 
erwärmen wenn sie zu fest ist, dann wird sie schön cremig.
1 TL Leinöl unter die Mischung rühren.
Das Leinöl versorgt Euch mit wertvollen Omega 3 Fettsäuren
und auch die Vitamine aus den Möhren könnt ihr durch das
Leinöl erst optimal aufnehmen und verwerten.

Und nun kommt noch ein Highlight für euch,
das ich selbst erst neu entdeckt habe.
Leinsamen Granulat.
Schmeckt wie Krokant, und knuspert auch so schön! 
Ich habe Krokantimmer geliebt! 
Hier habe ich nun
eine gesunde Alternative gefunden,
die auch hervorragend über Müsli,
Obstsalat oder 
Nana-Eiscreme schmeckt!


Die tollen Tees von LOV Organic 
findet ihr jetzt übrigens auch im 
geliebten zuhause! 

 

P.S:
Die YAZIO App Pro Accounts werde
ich jetzt übrigens doch verlosen müssen,
es waren ja doch einige, die Interesse an
der Pro Version hatten.
Ich werde dann am  20.02. drei von
Euch auslosen.



Sonntag, 20. Dezember 2015

{ gesunde Weihnachtsbäckerei : Zimtsterne vegan }



Ich wünsche Euch einen schönen 4. Advent!
Die Temperaturen samt Sonnenschein lassen
nicht wirklich vermuten, dass wir heute schon
den 4. Advent haben ... !





Daher haben wir das Haus heute noch mal in eine Duftwolke
von frisch gebackenem und Zimt gehüllt. Damit es wenigstens
etwas weihnachtlich anmutet, - an diesem letzten Adventssonntag.
Apropos letzter Adventssonntag ...
ich habe die ganze Adventszeit über jetzt nicht eines meiner
Haushaltszuckerfreien, gesunden Rezepte mit Euch geteilt.
Und das geht gar nicht!-Finde ich!
Natürlich schlemmen wir auch in der Adventszeit mehr
als sonst, und auch nicht immer 100 % gesund und
Zuckerfrei. Aber da ich mich mittlerweile
schon so sehr an die ausgewogene 
und Zuckerfreie Ernährung gewöhnt habe,
hält es sich doch in guten Grenzen.

Heute möchte ich Euch eine gesunde Alternative zu
dem weihnachtlichen Gebäckklassiker schlechthin
vorstellen.
Zimtsterne, gehören für mich zur Weihnachtszeit dazu,
genau wie Tannengrün und Kerzenlicht - ohne geht es 
 einfach nicht :-)
 heute reime ich sogar für Euch
ganz weihnachtlich ... ist das nicht ein Service?-Alles
damit ihr auch trotz Sonnenschein in weihnachtliche
Stimmung kommt! ;-)



Diese Zimtsterne sind ein Gedicht sage ich Euch!
Außen schön knusprig und innen zäh, wie ein
Zimtstern eben sein muss :-) 
ihr wisst schon ...

Lecker zimtig und zuckersüß!
Wenngleich der zuckersüße Geschmack 
von gesunden Alternativen zum Haushaltszucker stammt.
Die Zimtsterne wurden mit Kokosblütenzucker gesüßt,
über den ich euch schon des öfteren hier im Blog vorgeschwärmt habe.
Kokosblütenzucker ist eine wirklich gesunde Alternative
zum Haushaltszucker, er steckt voll gesunder Mineralien
wie zum Beispiel Kalium, Eisen, Magnesium
oder auch Zink, die man in raffiniertem Zucker vergeblich
suchen wird. Dazu lässt er den Blutzuckerspiegel nicht
so schnell und stark ansteigen wie normaler Zucker.
Da er einen sehr niedrigen glykämischen Wert hat.
Der glykämische Wert von Lebensmitteln 
ist ausschlaggebend wie stark der Blutzuckerspiegel
nach ihrem Verzehr ansteigt.
Je niedriger dieser Wert ist, um so besser
für eine gesunde Ernährung
und vorallem für die Figur :-)

Anstelle von der klassischen Zuckerglasur 
habe ich die Zimtsterne nur mit etwas 
Birkenzucker ( Xylit ) den ich im Mixer zu 
feinem ´´Puderzucker`` gemahlen habe
besteubt. 
Birkenzucker hat wie Kokosblütenzucker einen
niedrigen glykämischen Wert und ist somit
sogar für Diabetiker geeignet.
Außerdem hat Xylit eine positive Eigenschaft
auf unsere Zähne, da es die Entstehung von
Karies hemmt. 
Allerdings sollte man diese Alternative 
trotzdem sparsam einsetzen, da sie sich auch recht positiv 
auf den Verdauungstrakt auswirkt ;-)

Was ich aber noch unbedingt anmerken muss
zu dem Xylit von Dr. Groß das ich
in unserem Biomarkt gekauft habe:
´´ Lieber Dr. Groß, wenn man sich schon
Wörter wie Umweltschutz, Nachhaltigkeit,
Recycling ... auf die Fahne oder Packung
schreibt ... eine Verpackung die nicht
mehr als doppelt so groß, wie die Inhaltsmenge ist,
hätte es dann auch getan!-
So in Sachen Nachhaltigkeit und
Rohstoff/ -Energie Verschwendung ...
wollte ich nur mal so erwähnt haben!`` ;-)
sorry das musste ich noch los werden :-D




Zusammen mit Mandeln, Zimt und Chiasamen 
sind diese Zimtsterne also wirklich eine 
richtig rundum gesunde Angelegenheit!
Voll mit tollen Nährstoffen und Mineralien!
Und noch dazu trotzdem sündhaft lecker!
 

Hier nun das Rezept für Euch:

Zutaten für ca. 40 - 50 kleine Zimtsterne 
( wenn ihr nicht die Hälfte vom Teig vernascht ) ;-)

250 g gemahlene Mandeln

100 g Kokosblütenzucker

1 EL Chiasamen

2 EL kaltes Wasser

2 EL Ahornsirup 

Mark einer Vanilleschote 

3 TL Zimt

Birkenzucker ( Xylit ) zum verzieren



Die Chiasamen in einem Mixer oder einer Küchenmaschine
fein zermahlen.
Die gemahlenen Chiasamen in ein kleines Schüsselchen geben
und mit den 2 EL Wasser vermengen und für gut 10 min. in
den Kühlschrank zum quellen stellen.

Die Mandeln, Kokosblütenzucker und
Zimt vermengen.
Ahornsirup und den Chiasamenmix dazugeben
und zu einem klebrigen Teig verkneten,
es sollte eine Teigkugel ergeben.
Diese in Frischhaltefolie wickeln und
für 30 min. in den Kühlschrank legen.

Den Backofen auf 160° C vorheizen.

Den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier ca. 0,5 cm dich ausrollen
und Sterne ausstechen.

Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. und
ca. 10 min. bei 160 ° C backen.

Die Zimtsterne gut 10 min. auf dem Backblech auskühlen lassen.

Den Birkenzucker habe ich für einige Sekunden
im Mixer auf höchster Stufe zermahlen,
so entsteht eine Art Puderzucker-Staub. 

Die abgekühlten Sterne damit bestreuen.
Warm schmecken sie aber übrigens auch köstlich :-)



Wir backen beim nächsten Mal direkt die doppelte Menge!

Ich wünsche Euch noch einen schönen 4. Advent!

Und wer es noch nicht gesehen hat,
ihr könnt heute noch an der Verlosung für einen
Und hier gibt es noch einen zarten Kaschmir Schal
bei mir zu gewinnen ...