.

.
Posts mit dem Label Duft-e werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Duft-e werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 20. Dezember 2015

{ gesunde Weihnachtsbäckerei : Zimtsterne vegan }



Ich wünsche Euch einen schönen 4. Advent!
Die Temperaturen samt Sonnenschein lassen
nicht wirklich vermuten, dass wir heute schon
den 4. Advent haben ... !





Daher haben wir das Haus heute noch mal in eine Duftwolke
von frisch gebackenem und Zimt gehüllt. Damit es wenigstens
etwas weihnachtlich anmutet, - an diesem letzten Adventssonntag.
Apropos letzter Adventssonntag ...
ich habe die ganze Adventszeit über jetzt nicht eines meiner
Haushaltszuckerfreien, gesunden Rezepte mit Euch geteilt.
Und das geht gar nicht!-Finde ich!
Natürlich schlemmen wir auch in der Adventszeit mehr
als sonst, und auch nicht immer 100 % gesund und
Zuckerfrei. Aber da ich mich mittlerweile
schon so sehr an die ausgewogene 
und Zuckerfreie Ernährung gewöhnt habe,
hält es sich doch in guten Grenzen.

Heute möchte ich Euch eine gesunde Alternative zu
dem weihnachtlichen Gebäckklassiker schlechthin
vorstellen.
Zimtsterne, gehören für mich zur Weihnachtszeit dazu,
genau wie Tannengrün und Kerzenlicht - ohne geht es 
 einfach nicht :-)
 heute reime ich sogar für Euch
ganz weihnachtlich ... ist das nicht ein Service?-Alles
damit ihr auch trotz Sonnenschein in weihnachtliche
Stimmung kommt! ;-)



Diese Zimtsterne sind ein Gedicht sage ich Euch!
Außen schön knusprig und innen zäh, wie ein
Zimtstern eben sein muss :-) 
ihr wisst schon ...

Lecker zimtig und zuckersüß!
Wenngleich der zuckersüße Geschmack 
von gesunden Alternativen zum Haushaltszucker stammt.
Die Zimtsterne wurden mit Kokosblütenzucker gesüßt,
über den ich euch schon des öfteren hier im Blog vorgeschwärmt habe.
Kokosblütenzucker ist eine wirklich gesunde Alternative
zum Haushaltszucker, er steckt voll gesunder Mineralien
wie zum Beispiel Kalium, Eisen, Magnesium
oder auch Zink, die man in raffiniertem Zucker vergeblich
suchen wird. Dazu lässt er den Blutzuckerspiegel nicht
so schnell und stark ansteigen wie normaler Zucker.
Da er einen sehr niedrigen glykämischen Wert hat.
Der glykämische Wert von Lebensmitteln 
ist ausschlaggebend wie stark der Blutzuckerspiegel
nach ihrem Verzehr ansteigt.
Je niedriger dieser Wert ist, um so besser
für eine gesunde Ernährung
und vorallem für die Figur :-)

Anstelle von der klassischen Zuckerglasur 
habe ich die Zimtsterne nur mit etwas 
Birkenzucker ( Xylit ) den ich im Mixer zu 
feinem ´´Puderzucker`` gemahlen habe
besteubt. 
Birkenzucker hat wie Kokosblütenzucker einen
niedrigen glykämischen Wert und ist somit
sogar für Diabetiker geeignet.
Außerdem hat Xylit eine positive Eigenschaft
auf unsere Zähne, da es die Entstehung von
Karies hemmt. 
Allerdings sollte man diese Alternative 
trotzdem sparsam einsetzen, da sie sich auch recht positiv 
auf den Verdauungstrakt auswirkt ;-)

Was ich aber noch unbedingt anmerken muss
zu dem Xylit von Dr. Groß das ich
in unserem Biomarkt gekauft habe:
´´ Lieber Dr. Groß, wenn man sich schon
Wörter wie Umweltschutz, Nachhaltigkeit,
Recycling ... auf die Fahne oder Packung
schreibt ... eine Verpackung die nicht
mehr als doppelt so groß, wie die Inhaltsmenge ist,
hätte es dann auch getan!-
So in Sachen Nachhaltigkeit und
Rohstoff/ -Energie Verschwendung ...
wollte ich nur mal so erwähnt haben!`` ;-)
sorry das musste ich noch los werden :-D




Zusammen mit Mandeln, Zimt und Chiasamen 
sind diese Zimtsterne also wirklich eine 
richtig rundum gesunde Angelegenheit!
Voll mit tollen Nährstoffen und Mineralien!
Und noch dazu trotzdem sündhaft lecker!
 

Hier nun das Rezept für Euch:

Zutaten für ca. 40 - 50 kleine Zimtsterne 
( wenn ihr nicht die Hälfte vom Teig vernascht ) ;-)

250 g gemahlene Mandeln

100 g Kokosblütenzucker

1 EL Chiasamen

2 EL kaltes Wasser

2 EL Ahornsirup 

Mark einer Vanilleschote 

3 TL Zimt

Birkenzucker ( Xylit ) zum verzieren



Die Chiasamen in einem Mixer oder einer Küchenmaschine
fein zermahlen.
Die gemahlenen Chiasamen in ein kleines Schüsselchen geben
und mit den 2 EL Wasser vermengen und für gut 10 min. in
den Kühlschrank zum quellen stellen.

Die Mandeln, Kokosblütenzucker und
Zimt vermengen.
Ahornsirup und den Chiasamenmix dazugeben
und zu einem klebrigen Teig verkneten,
es sollte eine Teigkugel ergeben.
Diese in Frischhaltefolie wickeln und
für 30 min. in den Kühlschrank legen.

Den Backofen auf 160° C vorheizen.

Den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier ca. 0,5 cm dich ausrollen
und Sterne ausstechen.

Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. und
ca. 10 min. bei 160 ° C backen.

Die Zimtsterne gut 10 min. auf dem Backblech auskühlen lassen.

Den Birkenzucker habe ich für einige Sekunden
im Mixer auf höchster Stufe zermahlen,
so entsteht eine Art Puderzucker-Staub. 

Die abgekühlten Sterne damit bestreuen.
Warm schmecken sie aber übrigens auch köstlich :-)



Wir backen beim nächsten Mal direkt die doppelte Menge!

Ich wünsche Euch noch einen schönen 4. Advent!

Und wer es noch nicht gesehen hat,
ihr könnt heute noch an der Verlosung für einen
Und hier gibt es noch einen zarten Kaschmir Schal
bei mir zu gewinnen ...







Freitag, 13. November 2015

{ Zeit für Gemütlichkeit und gesunden Birnen Crumble }




Wocheneeeeende!
Oh was habe ich mich schon auf dieses Wochenende gefreut!...
Die vergangene Woche war schön, aber auch anstrengend - jetzt freue
ich mich, am Wochenende auf etwas Ruhe und Gemütlichkeit.
Wieder runter fahren und neue Kraft sammeln.
Und worauf ich mich auch schon seit Tagen freue, ist darauf,
mir am Wochenende etwas zuckersüßes zu backen 
( natürlich wieder ohne raffinierten Zucker)
und mein angefangenes Projekt : Die XL Kuscheldecke
weiter zu stricken!
Letzte Woche kam nämlich meine Bestellung
von
an, 
mit Nachschub von der schönsten, weichesden Wolle ever.
Hier hatte ich Euch im Sommer schon von meinem Projekt
einer XL Familien-Kuscheldecke berichtet.
Ich kann es kaum erwarten, weiter an der Decke zu arbeiten!
Mit der schönen dicken Wolle und den 15mm Holznadeln
ist das auch kein endloses Projekt - selbst ungeübte Strickanfänger
wie ich, erzielen schnelle Ergebnisse, die wirklich stolz machen.
Man sieht wie die Decke wirklich schnell wächst, und ist total motiviert 
sie immer weiter zu stricken. - Hinzu kommt, dass das Stricken
mit der we are knitters Wolle irgendwie einen Suchtfaktor hat :-)
ich kann Euch gar nicht sagen woran es liegt, aber es ist so.
sagt nachher nicht, ich hätte Euch nicht vorgewarnt! ;-)
Nach der Decke möchte ich mir auch unbedingt
noch einen schönen , dicken Kuschelschal stricken ...
aber jetzt wird erst mal am Wochenende schön an der Kuscheldecke
weiter gearbeitet, mit ganz viel Tee und dem leckersten
Crumble ever dazu! - Ich hatte die ganze Woche
schon Heißhunger auf was süßes, frisch gebackenes!




Vor kurzem schwärmte mir dann auch noch eine liebe Bekannte,
die ich im Fitness Studio kennen gelernt habe von einem
Crumble Rezept vor, nach dem Sie im Moment ganz süchtig sei.
Sie erzählte mir, dass Sie schon einen Teil der Butter gegen Kokosnuss Öl
ausgetauscht hätte, damit es etwas gesünder werden würde -
O-Ton von Ihr : ´´ Ist aber eben noch immer eine Masse Zucker drin
das müsste man doch sicher auch noch gesünder hin bekommen ... ``
Sehe ich auch so ... is ja klar ...
;-)

Und so habe ich mal ein wenig an einem Crumble Rezept
rumgetüftelt, das ohne raffinierten Zucker und Butter auskommt.
Das Rezept das dabei heraus gekommen ist, ist übrigens auch
für Veganer geeignet.
UND so sau lecker - das hat garantiert auch Suchtfaktor hoch 10 !
Und ich bin mir sicher, dass es auch für nicht süß entwöhnte süß genug ist!
Die Zutaten die ich ausgewählt habe sind nicht nur gesünder,
als die in einem herkömmlichen Crumble, sie lassen auch
insgesamt den Blutzuckerspiegel nicht so schnell in die Höhe
schnellen und danach wieder in den Keller fallen ...
Ich möchte Euch jetzt aber auch keinen langen Vortrag 
über glykämische Index Werte den Blutzuckerspiegel und so
weiter abhalten! 
Ich teile jetzt einfach dieses leckere Rezept mit euch, 
in dem Wissen, euch damit nicht nur geschmacklich 
etwas Gutes zu tun








Ihr braucht :

Obst nach Wahl 

 zum Beispiel Äpfel,
Beeren Mischobst
...
oder wie Ich 3-4 Birnen 
plus zwei dicke Pflaumen

220 g. Dinkel Mehl Typ 630

80 g. Kokosnuss Öl (nativ) 

80 g. Apfelmark (ohne Zucker)
z.B. von dm oder alnatura

3 TL Weinstein Backpulver

5 EL Ahornsirup

Mark einer Vanilleschote


Optional :

1 TL Zimt

2 EL Kokosblüten Zucker







Und so wird´s gemacht:

Den Ofen auf 180 ° Grad vorheizen.
Das Mehl, mit Backpulver, Ahornsirup, Kokosnuss Öl,
Apfelmark und dem Mark aus der Vanilleschote zusammen
in eine Schüssel geben und dann mit den Händen
zu einer glatten Teigkugel verkneten.
Den Teig dann noch mal kurz in den Kühlschrank stellen.
In der Zeit das Obst, in meinem Fall die Birnen
und Pflaumen waschen, entkernen und in kleine
Würfel geschnitten in eine Auflaufform geben.
Der Boden der Form sollte gut mit dem Obst 
bedeckt sein. 

Optional könnt ihr über das Obst jetzt noch
einen Teelöffel Zimt und zwei Esslöffel
Kokosblütenzucker streuen und die Früchte dann
noch mal mit den Händen kräftig durchmischen.
Der Zimt passt perfekt zu den Birnen und Pflaumen
und der Kokosblütenzucker karamellisiert
so wunderbar beim backen, im Ofen. 
Jetzt den Teig aus dem Kühlschrank holen und
von der Kugel lauter kleine Stückchen 
abreisen und über das Obst streuen - wie crumble eben.
Auf mittlerer Schiene im Ofen bei 180 ° Grad
Ober/-Unterhitze ca. 20 - 25 min. gold braun backen.
Noch warm servieren und genießen!







Ich wünsche Euch allen auch ein schönes Wochenende!
Was steht denn bei Euch an -
auch ruhig oder mehr Action?
Macht es Euch schön ...
 


Bezugsquellen:

Wolle / grau über we are knitters

Geschirr Tine k home Deli über geliebtes zuhause


Donnerstag, 11. Juni 2015

{ ...mit dem Duft von Vanille und Nüssen }


 ... geweckt werden mit dem zarten Duft von Vanille und Nüssen.
Den Gefallen könnt ihr euren lieben ja vielleicht am Wochenende tun?

Ich hätte da das passende Rezept für euch.
Diesen Waldbeeren-Dinkelflocken-Auflauf.
Diesen könnt ihr wunderbar für ein Frühstück am Wochenende
zubereiten, oder aber auch am Nachmittag, anstelle von
Kaffee und Kuchen macht er sich ganz gut.
Das Rezept ist natürlich wieder Zuckerfrei, 
voll guter Nährstoffe -
und lässt sich auch prima vegan abwandeln.



Ihr braucht :

Eine Auflaufform 
(ich habe diese hier verwendet)

500 g frische oder TK Waldbeeren 
(aufgetaut wenn ihr TK Beeren verwendet)

170 g Dinkelflocken 
(optional kernige Haferflocken )

1 TL (Weinstein)Backpulver

1 Prise Meersalz

2 Eier von glücklichen Hühnern
(oder für veganer die Chia Alternative)

500 ml Dinkel- oder Mandelmilch

Mark einer Vanilleschote

60 ml Ahornsirup
(optional Honig, Apfel- oder Agavensirup)

1 EL Kokosöl 
und etwas zum einfetten der Form

80 g Mandel 
oder andere Nüsse nach belieben

80 g Kürbiskerne oder ich nehme immer
die ´´gemischte Tüte Salat Topping Kerne``
von lidl oder Aldi 
( Mischung aus Sonnenblumen-, Kürbis-, und 
Pinienkernen)


Den Backofen auf 200 °C vorheizen ( Umluft 180°C )
Die Backform mit etwas Kokosöl einfetten.
Die Beeren gleichmäßig auf dem Boden verteilen.

Dinkelflocken, Backpulver und Salz 
in einer Schüssel vermengen.
In einer zweiten Schüssel die Dinkelmilch, 
Vanille und die zwei Eier zusammen aufschlagen.
In einer dritten Schüssel die 
Kern- und Nussmischung mit Ahornsirup und
einem Esslöffel Kokosöl gut vermischen. 
(Ich habe zusätzlich noch
einen Esslöffel Honig dazu gegeben, 
ist aber kein Muss.)
Jetzt erst die Dinkelflocken auf den Beeren 
gleichmäßig verteilen,
so das diese damit bedeckt sind.
Darüber die Milch, Ei Mischung gießen.
Zum Schluss die Kern-, Nuss Masse 
oben drüber verteilen.

Für 35-40 min. backen.
Der Auflauf ist fertig 
wenn sich die Flocken gesetzt haben 
und die Kern-Nuss Mischung 
oben leicht knusprig, braun ist.




Dinkel hat bei mir in der Küche inzwischen den Weizen komplett abgelöst.
Ich glaube, ich habe euch ja schon des öfteren von Dinkelmehl
und Grünkern vorgeschwärmt. 
Dinkel punktet zum einen mit mehr Mineralstoffen und Vitaminen 
gegenüber dem Weizen, 
zum anderen verfügt Dinkel über eine Spelzhülle die in
späteren Arbeitsschritten erst entfernt wird. 
Sie schützt das Korn vor Schädlingen, Pilzen und allen 
möglichen Umwelteinflüssen. Was letztendlich auch uns zu Gute kommt!
Denn somit ist Dinkel auch weitaus weniger mit Schadstoffen belastet.
Beeren  sind das ideale Obst für eine gesunde Ernährung und 
auch zum abnehmen! Sie verfügen über reichlich Vitamine, Mineralien
Ballaststoffe, und eine Vielzahl sekundärer Pflanzenstoffe.
Außerdem über Flavonoide und Anthocyane. 
 Diese Farbpigmente in gelben und orangefarbenen,
sowie roten und blauen Früchten fördern die Gesundheit. 
Die Johannisbeere : enthält dreimal soviel Vitamin C 
wie Zitronen in vergleichbarer Menge. 
 Sie bietet reichlich Vitamin E, 
und ist guter Eisen-, Kalium- und Calciumspender. 
Johannisbeeren stärken das Immunsystem, 
kurbeln die Blutbildung an, 
fördern den Knochenaufbau und tun auch dem Kreislauf gut.
Himbeeren enthalten Mineralien wie Kalium, 
Eisen, Magnesium und Phosphor, 
die beispielsweise die Knochenbildung anregen. 
Mit ihren Säuren, den Gerbstoffen und dem Ballaststoff Pektin 
unterstützen sie die Verdauungsarbeit.
Heidelbeeren sind echte Vitamin-E-Bomben
deshalb wirken sie auch entzündungshemmend. 
Ihr blauer Farbstoff, das Anthocyan, fördert zusammen mit Vitamin C 
und Eisen die Blutbildung.
 Erdbeeren bieten viel Vitamin C und Folsäure. 
Mandeln waren schon vor vielen hundertden von Jahren,
ein Grundnahrungsmittel für den Menschen.
Die Mandel enthält viel hochwertiges Eiweiß
und trug damit einen großen Teil
 zur Deckung des Proteinbedarfs bei.
Die Mandel sättigt außerdem gut, ohne dick zu machen.
Zudem liefern Mandeln viele ungesättigte Fettsäuren, 
Mineralstoffe wieMagnesium, Calcium und Kupfer 
sowie große Mengen der Vitamine B und E.
Und auch wenn Nüsse und Mandeln als Fettmacher
verrufen sind. So belegen zahlreiche Studien das dieser
 Ruf zu unrecht ist. Der hohe Fettgehalt
in Nüssen und Mandeln besteht aus gesunden Fettsäuren.
Bei Mandeln zum Beispiel in der Hauptsache aus
 einfach ungesättigten Fettsäuren 
und zu einem geringeren Teil aus der 
mehrfach ungesättigten Linolsäure.
Ähnlich wie bei einem guten, kaltgepressten Olivenöl.
Getreidemilch verwende ich persönlich vorallem gerne, um den
Bedarf an tierischen Produkten zu reduzieren.
Kokosöl eines der natürlichsten und gesündesten Fette!
Es ist leicht verdaulich und hat weniger Kalorien.
Und soll angeblich sogar beim abnehmen helfen.
Ahornsirup statt Zucker 
Ahornsirup ist reich an Mineralstoffen und spart
im Vergleich zu herkömmlichen Zucker 35 Prozent Kalorien ein.



Auflaufform tine k home : Hier
Geschirrtuch Bungalow :  Hier
Schürze Greengate : Hier
alles über geliebtes zuhause
( 5 % Rabatt mit dem Gutscheincode: BLICKWINKEL )
Und Hier ein tolles Gewinnspiel vom
geliebten Zuhause et moi :-)






Samstag, 30. Mai 2015

{ ( Pfingst ) Rosenduft }





Das Thema Ernährung hat die letzten Jahre einen immer größeren 
Stellenwert in meinem Leben eingenommen und somit auch hier
im Blog. Bei Lebensmitteln achte ich inzwischen viel mehr auf
Herkunft und Inhaltsstoffe. Noch vor rund drei Jahren habe ich
mir wenig, bis kaum Gedanken darum gemacht. Im nachhinein
bin ich selbst manchmal schockiert, wie gedankenlos ich 
in dieser Hinsicht war und vorallem was ich meinem Körper 
und auch meiner Umwelt damit manchmal zugemutet habe.
Heute bin ich da etwas sensibler und achtsamer.
Es ist einfach ein schönes Gefühl, wenn man weiß
 was dem Körper gut tut und ihn dann mit Gutem, richtig verwöhnen kann. 
Mein Wissen über Nährstoffe und Ernährung im allgemeinen
 wird immer umfangreicher. Es macht mir 
richtig Freude, immer neues zu diesem Thema dazu lernen zu dürfen
und das neu erlernte in der Praxis um zu setzen.




Auch bei den Kosmetik Produkten greife inzwischen lieber
zur Naturkosmetik. Ich habe mir schon immer gerne, zum Beispiel
Gesichtsmasken, aus natürlichen Zutaten selbst angerührt. 
Davon habe ich Euch vor einiger Zeit Hier schon mal erzählt.
Oder Hier und Hier hatte ich euch auch schon mal
ein paar meiner Naturkosmetik-Lieblinge vorgestellt.
Darunter vor allem die Produkte von Annemarie Börlind.
 die mich bisher alle durchweg immer überzeugen konnten.
Das Familienunternehmen lebt bei seinen Produkten
die Philosophie 
´´ Was ich nicht essen kann, gebe ich nicht auf meine Haut ``
diese Philosophie gefällt mir! Börlind ist Nachhaltigkeit
und der völlige Verzicht von Tierversuchen ein großes anliegen
es gibt auch einige vegane Kosmetik Produkte im Programm.

 






Seit 2003 ist Tautropfen eine Tochter von Börlind.
Auch hier bekommt man mehr als ein Naturkosmetik Produkt.
Tautropfen möchte Verantwortung bei und für die Herstellung 
seiner Produkte übernehmen. Hier ein Beispiel zur jalë Serie








Die Gesichtsmaske und das sanfte Reinigungsgel sind Neu in
der Produktpalette von Tautropfen. 
Beide Produkte sind vegan, mit hochwertigen
Bio Inhaltsstoffen und aus fair trade Anbau. 
Der zarte Duft von Rosen schmeichelt beim 
verwöhnen der Haut zugleich noch der Nase.
Ihr findet Tautropfen jalë im Biohandel und Reformhäusern.
Hier könnt ihr Händler in eurer Nähe finden.

Ich finde es toll, dass die Naturkosmetik ihr eingestaubtes Image
inzwischen schon längst abgelegt hat und man wirklich 
die tollsten Produkte mittlerweile zu kaufen bekommt.
 So kann ich auch meine Haut mit einem guten Gewissen verwöhnen.
Dann wünsche ich euch allen noch ein schönes Wochenende!
Macht´s euch fein!
XOXO
Eure Esther





Montag, 27. Oktober 2014

{ zu Besuch in Hamburg im glade Winter Loft }










Die, die mir auch bei Instagram folgen
haben ja schon mitbekommen, dass ich 
am Wochenende im schönen Hamburg war.

Der Grund für meinen Besuch
war eine Einladung der Firma SC Johnson
ins Glade Winter Loft 
Dort wurde ein wirklich schönes und 
gemütliches Event mit einigen Bloggern
veranstaltet.

Für unser leibliches Wohl wurde bestens gesorgt,
und auf dem Programm stand ein Duftworkshop mit
( der vielleicht auch dem ein oder anderem 
von vox ´´Mieten-kaufen-wohnen`` 
bekannt ist - ich war nämlich die ganze Zeit
am grübeln wo ich den sympathischen Herrn 
schon mal gesehen hatte) ;-)

Wir haben viel über Düfte, 
die Wahrnehmung von Düften,
und darüber - wie aufwendig es ist 
einen Raumduft, zum Beispiel, zu kreieren 
erfahren. 
Wir durften selbst mit allen Sinnen erleben -
und unseren Duftsinn austesten.




Außerdem stand noch ein Workshop mit einem
Profifotografen auf dem Programm.
Der Schwerpunkt lag auf dem Thema Licht.
- Wie fotografiere ich am besten Kerzenlicht
und was für uns Blogger immer ein ganz
besonderer Schwerpunkt ist
- wie bekomme ich bei schlechten Lichtverhältnissen,
vorallem in der dunklen Jahreszeit / Winter,
trotzdem schöne Bilder hin

































Der Teil des selbst austesten gestaltete sich dann als besonders
amüsant ! - Im nu wurde das ganze Winterloft
von neun Bloggerinnen und einem Fotografen komplett
 verwüstet um dekoriert . ;-)
Alles wurde schön fotogen verräumt , ach was .... sagen wir es mal
so : wir fingen an uns schon fast wie zu Hause zu fühlen ;-)

Aufgabe war es eigentlich,- Kerzenlicht gekonnt in Szene zu setzen.
Ich habe allerdings die meisten Bilder vom sweet Table geschossen.
Der war aber auch so was von schön !










Ein paar Kerzenbilder habe ich natürlich auch ganz brav noch gemacht !
Ein paar weitere Bilder aus dem Loft findet ihr auch Hier noch.



Zum Schluss gab´es auch für jeden noch ein Goody Bag
von Brise mit nach Hause.
In der unter anderem zwei Kerzen aus der 
Ich habe die bunte Folie um das Kerzenglas entfernt,
weil ich die Kerze ganz schlicht und ohne Schnörkel 
noch viel hübscher finde...




Die Starbuck Tasse habe ich mir auch aus Hamburg mit gebracht.
Inzwischen habe ich es mir irgendwie angewöhnt, von meinen
Städtereisen immer eine Starbuck Tasse als Erinnerung mit zu bringen.
Ich kann Euch noch genau zu jeder Tasse sagen, wo ich sie gekauft habe
und außerdem noch eine Geschichte dazu erzählen. :-)
Bei uns in der Stadt gibt es keinen Starbuck - 
und vielleicht ist es für mich gerade deswegen irgendwie besonders, mir 
aus den großen Städten immer eine neue Tasse mit zu nehmen.

Beim nächsten mal möchte ich Euch dann ein bisschen
über Hamburg berichten. Für mich war es das erste Mal,
dass ich dort war. Dabei stand Hamburg schon recht lange
auf meiner Will ich mal hin reisen Liste.
Vielen Dank noch mal an glade für die tolle Einladung
nach Hamburg , dank der ich nun endlich auch mal dort war!
Nun kann ich die Begeisterung für diese schöne Stadt auch
noch viel besser verstehen !- Hamburg ist in der Tat
eine echte Perle! :-)


Ach und wer noch mit ins Lostöpfchen mag ...
Hier geht´s lang zur Verlosung !
Es ist noch ein bisschen Platz im Lostöpfchen!
Bis zum 01.11.14  könnt ihr noch teil nehmen.