.

.
Posts mit dem Label (aus)probiert werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label (aus)probiert werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 13. November 2015

{ Zeit für Gemütlichkeit und gesunden Birnen Crumble }




Wocheneeeeende!
Oh was habe ich mich schon auf dieses Wochenende gefreut!...
Die vergangene Woche war schön, aber auch anstrengend - jetzt freue
ich mich, am Wochenende auf etwas Ruhe und Gemütlichkeit.
Wieder runter fahren und neue Kraft sammeln.
Und worauf ich mich auch schon seit Tagen freue, ist darauf,
mir am Wochenende etwas zuckersüßes zu backen 
( natürlich wieder ohne raffinierten Zucker)
und mein angefangenes Projekt : Die XL Kuscheldecke
weiter zu stricken!
Letzte Woche kam nämlich meine Bestellung
von
an, 
mit Nachschub von der schönsten, weichesden Wolle ever.
Hier hatte ich Euch im Sommer schon von meinem Projekt
einer XL Familien-Kuscheldecke berichtet.
Ich kann es kaum erwarten, weiter an der Decke zu arbeiten!
Mit der schönen dicken Wolle und den 15mm Holznadeln
ist das auch kein endloses Projekt - selbst ungeübte Strickanfänger
wie ich, erzielen schnelle Ergebnisse, die wirklich stolz machen.
Man sieht wie die Decke wirklich schnell wächst, und ist total motiviert 
sie immer weiter zu stricken. - Hinzu kommt, dass das Stricken
mit der we are knitters Wolle irgendwie einen Suchtfaktor hat :-)
ich kann Euch gar nicht sagen woran es liegt, aber es ist so.
sagt nachher nicht, ich hätte Euch nicht vorgewarnt! ;-)
Nach der Decke möchte ich mir auch unbedingt
noch einen schönen , dicken Kuschelschal stricken ...
aber jetzt wird erst mal am Wochenende schön an der Kuscheldecke
weiter gearbeitet, mit ganz viel Tee und dem leckersten
Crumble ever dazu! - Ich hatte die ganze Woche
schon Heißhunger auf was süßes, frisch gebackenes!




Vor kurzem schwärmte mir dann auch noch eine liebe Bekannte,
die ich im Fitness Studio kennen gelernt habe von einem
Crumble Rezept vor, nach dem Sie im Moment ganz süchtig sei.
Sie erzählte mir, dass Sie schon einen Teil der Butter gegen Kokosnuss Öl
ausgetauscht hätte, damit es etwas gesünder werden würde -
O-Ton von Ihr : ´´ Ist aber eben noch immer eine Masse Zucker drin
das müsste man doch sicher auch noch gesünder hin bekommen ... ``
Sehe ich auch so ... is ja klar ...
;-)

Und so habe ich mal ein wenig an einem Crumble Rezept
rumgetüftelt, das ohne raffinierten Zucker und Butter auskommt.
Das Rezept das dabei heraus gekommen ist, ist übrigens auch
für Veganer geeignet.
UND so sau lecker - das hat garantiert auch Suchtfaktor hoch 10 !
Und ich bin mir sicher, dass es auch für nicht süß entwöhnte süß genug ist!
Die Zutaten die ich ausgewählt habe sind nicht nur gesünder,
als die in einem herkömmlichen Crumble, sie lassen auch
insgesamt den Blutzuckerspiegel nicht so schnell in die Höhe
schnellen und danach wieder in den Keller fallen ...
Ich möchte Euch jetzt aber auch keinen langen Vortrag 
über glykämische Index Werte den Blutzuckerspiegel und so
weiter abhalten! 
Ich teile jetzt einfach dieses leckere Rezept mit euch, 
in dem Wissen, euch damit nicht nur geschmacklich 
etwas Gutes zu tun








Ihr braucht :

Obst nach Wahl 

 zum Beispiel Äpfel,
Beeren Mischobst
...
oder wie Ich 3-4 Birnen 
plus zwei dicke Pflaumen

220 g. Dinkel Mehl Typ 630

80 g. Kokosnuss Öl (nativ) 

80 g. Apfelmark (ohne Zucker)
z.B. von dm oder alnatura

3 TL Weinstein Backpulver

5 EL Ahornsirup

Mark einer Vanilleschote


Optional :

1 TL Zimt

2 EL Kokosblüten Zucker







Und so wird´s gemacht:

Den Ofen auf 180 ° Grad vorheizen.
Das Mehl, mit Backpulver, Ahornsirup, Kokosnuss Öl,
Apfelmark und dem Mark aus der Vanilleschote zusammen
in eine Schüssel geben und dann mit den Händen
zu einer glatten Teigkugel verkneten.
Den Teig dann noch mal kurz in den Kühlschrank stellen.
In der Zeit das Obst, in meinem Fall die Birnen
und Pflaumen waschen, entkernen und in kleine
Würfel geschnitten in eine Auflaufform geben.
Der Boden der Form sollte gut mit dem Obst 
bedeckt sein. 

Optional könnt ihr über das Obst jetzt noch
einen Teelöffel Zimt und zwei Esslöffel
Kokosblütenzucker streuen und die Früchte dann
noch mal mit den Händen kräftig durchmischen.
Der Zimt passt perfekt zu den Birnen und Pflaumen
und der Kokosblütenzucker karamellisiert
so wunderbar beim backen, im Ofen. 
Jetzt den Teig aus dem Kühlschrank holen und
von der Kugel lauter kleine Stückchen 
abreisen und über das Obst streuen - wie crumble eben.
Auf mittlerer Schiene im Ofen bei 180 ° Grad
Ober/-Unterhitze ca. 20 - 25 min. gold braun backen.
Noch warm servieren und genießen!







Ich wünsche Euch allen auch ein schönes Wochenende!
Was steht denn bei Euch an -
auch ruhig oder mehr Action?
Macht es Euch schön ...
 


Bezugsquellen:

Wolle / grau über we are knitters

Geschirr Tine k home Deli über geliebtes zuhause


Donnerstag, 16. Juli 2015

{ Rote Bete ( ver ) steckt im Schokoladen Kuchen }









Schon vor einigen Monaten bin ich immer wieder um das Buch 
in unserem Bioladen herum geschlichen.
Schon das Cover, die Optik und der Titel haben mich 
auf Anhieb angesprochen. Seit dem wir den Entschluss
gefasst haben, unseren Fleischkonsum enorm zu reduzieren,
lasse ich mich unheimlich gerne von vegetarischen oder veganen
Kochbüchern inspirieren.
Nachdem die liebe Syl dann auch noch das Buch 
auf ihrem Instagram Account empfohlen hat, 
habe ich es mir kurzer Hand doch über´s
geliebte zuhause geordert. 

Wir haben diesen Monat schon einige Rezepte aus dem Buch
ausprobiert, und bisher haben wir sie hier auch alle, für 
echt lecker erklärt. 
Also ich kann Syl nur zustimmen, das Buch lohnt sich !

Das Buch von David Frenkiel und Luise Vindahl, 
die der ein oder andere vielleicht schon von Istagram 
oder ihrem Blog
kennen dürfte ,
macht mit rund 100 Rezepten 
unheimlich Lust auf jede Menge Gemüse 
und andere frische Zutaten in der Küche.



Wir haben ja vor gut zwei Jahren begonnen unsere Ernährung,
Stück für Stück um zu stellen. Heute essen wir viel, viel weniger
tierische Produkte und die, die wir noch konsumieren stammen
wo die Tiere Artgerecht gehalten werden und mit natürlichem
Futter versorgt werden. Haushaltszucker und Produkte in denen
sich Zucker versteckt wurden ganz gestrichen.
Sowie Nahrungsmittel mit Transfetten, Aromen, Glutamaten,
oder sonstigen künstlichen Zusatzstoffen.
 
Das heißt wir müssen sehr viel mehr frisch und selbst zubereiten.
Das war anfangs eine ganz enorme Umstellung und Herausforderung! 
Zeitlich, organisatorisch und überhaupt hat es am Anfang den ganzen
Alltag gewaltig auf den Kopf gestellt!
Heute hat sich der Alltag rund ums frische Einkaufen 
und zubereiten, von Essen gut eingependelt.
 
Es braucht etwas Zeit und Geduld sich in der Hinsicht neu zu organisieren.
Die erste Zeit habe ich Stunden für den Einkauf investieren müssen.
Habe das Kleingedruckte der Produktpackungen studiert und bin
oft in den Läden auf und ab gelaufen, auf der Suche nach verbleibenden
Zutaten für´s Essen und Ideen zur Zubereitung.
Es brauchte Zeit um viele neue Lebensmittel und Rezepte
zu finden und aus zu probieren. Die Zubereitung braucht nach wie vor
ein wenig mehr Zeit aber inzwischen habe ich es geschafft, mich
besser zu organisieren, vor zu arbeiten und alles rund um
den Einkauf und das Kochen besser zu planen.
 
Auch bis der Vorratsschrank auf unsere Ernährung 
abgestimmt war hat es einige Zeit gedauert. 
Viele der neuen Lebensmittel sind in der Erstanschaffung
nicht sehr günstig, und anfangs geht es da schnell
 ganz schön ins Geld, wenn man sich mit neuen Gewürzen,
Getreide, Samen, Ölen und so weiter eindecken will.
 
Inzwischen muss ich jeden Monat nur noch hier und da
wieder etwas nachkaufen 
und so sind die Summen der Anschaffungen
überschaubarer geworden. Man sollte sich also Zeit nehmen
um den Bestand des Vorratsschranks um zu stellen. 
 
David und Luise geben in dem Buch einen tollen Einblick in 
ihren Vorratsschrank und erklären zudem die Zutaten und
wofür sie diese häufig verwenden.
Zudem verraten sie viele ihrer Grundrezepte in dem Buch.
Weiter geht es mit Rezepten für´s Frühstück , Snacks,
Hauptmahlzeiten, Familienessen, süßen Freuden ohne Zucker,
und Getränken ...
 untermalt ist das ganze mit schönen Geschichten aus
dem Familienalltag der kleinen, jungen Familie. 
 
Ich glaube dieses Buch kann auch eine gute Hilfestellung
für die Jenigen sein, die sich vorgenommen haben
ihre Ernährung auch etwas gesünder und grüner zu gestalten.
Aber auch für diejenigen die schon längst Freude an der frischen
Küche gefunden haben 
ist es ein wunderschönes Buch mit tollen Rezepten
und schönen Bildern dazu!



Rote Bete ist so ein Gemüse, mit dem ich jedoch nie so richtig warm werde.
Außer im Kuchen versteckt, kann man mir das so gesunde Gemüse
unterjubeln.
 In dem Buch findet ihr übrigens 
ein tolles Rezept für einen Rote- Bete
Schokokuchen. 

Seit Montag ist nun auch das neue Fitness Studio von uns
endlich geöffnet und ich kann auch sportlich wieder
richtig durchstarten! - Das hat mir die letzten
sieben Monate unheimlich gefehlt!  
Aber jetzt geht es hier wieder ganz frisch und fit zu!

Übrigens : Ihr könnt heute noch an meinem Gewinnspiel
für einen Gutschein im Foto Onlineshop teilnehmen!
Nutzt die letzte Chance doch noch ...
Morgen werde ich dann die Gewinner hier im Blog
bekannt geben.
bis dahin ...

Dienstag, 2. Dezember 2014

{ Geschenke aus meiner Küche }



Ich habe es gewagt !

Bisher hatte ich mich nie getraut - Macarons mal selbst zu backen.
Nicht umsonst hört man überall, dass es eine regelrechte Kunst ist,
das französische Baisergebäck selbst zu backen ...
Und ich muss zugeben, bis zu dem Ergebnis,
welches ihr hier auf den Bildern seht, habe ich auch
drei Anläufe gebraucht !

Der erste Versuch glich grünen Hundehäufchen





Aber mit Versuch drei hat es dann Dank diesem tollen Video,
doch noch geklappt.
Ich finde meine Macarons könnten doch jetzt glatt als das Original
von Ladurée durchgehen -
Vorallem schmecken meine nicht seifig ;-)
( wer sich vielleicht noch errinern kann - meine ersten Macarons
von Ladurée waren für mich eine große Enttäuschung 
da sie allesamt so seifig geschmeckt hatten )






Meine Version schmeckt ganz leicht nach Matcha Tee.
Denn mit dem Matcha Pulver habe ich sie so schön grün gefärbt.







Hübsch verpackt, sind sie ideale kleine Gastgeschenke.
Oder auch als kleines Weihnachtsgeschenk aus der Küche, -
hübsch verpackt, in einer feinen Schachtel mit Seidenpapier ...
wer würde sich nicht darüber freuen?

Vorallem finde ich, macht das feine Gebäck 
optisch schon unheimlich was her.





Ich werde auf jeden Fall noch einen ganzen
Schwung zum verschenken produzieren !




Wie sieht es bei Euch aus ?
Verschenkt ihr auch gern´Hausgemachtes - was sind eure Favoriten,
der Geschenke aus der Küche ?

Donnerstag, 23. Oktober 2014

{ vegan matcha cake }


Ich hatte Euch ja hier schon mal 
von meiner neuen Liebe zu Matcha Tee berichtet.
Ich freue mich jeden Tag über meinen Matcha latte.

Jetzt habe ich auch zum ersten mal 
 was ´´gebacken`` mit dem grünen Tee.
O.k gebacken kann man nicht sagen,
denn es ist ein ´´ no bake cake``.
Das Rezept muss ich Euch allerdings 
später mal nachreichen.

An den Mengenangaben muss ich noch ein bisschen tüffteln.
Ich hab´diesen Kuchen nämlich freestyle zusammengestellt.
Mit den Zutaten für den Amaranth Boden
 habe ich es so gut gemeint,
dass ich direkt noch Müsliriegel 
aus der anderen Hälfte machen konnte.



 Inspiriert für den Kuchen haben mich 
verschiedene Vegane Rezepte, die ich im Grunde
untereinander kombiniert habe.

Ich muss auch wirklich zugeben,
dass mich gerade die vegane Küche in vielerlei Hinsicht
sehr stark inspiriert hat ! 
Ich selbst kann es mir für mich nicht vorstellen,
ausschließlich vegan zu leben - 
aber die Rezepte haben mich trotzdem unglaublich
inspiriert mal neue Lebensmittel aus zu probieren.
Verschiedene Lebensmittel durch andere zu ersetzen.
Außerdem ist mein Speiseplan wirklich 
 abwechslungsreicher geworden.

In der veganen Küche die Zutaten sind überwiegend sehr gesund.
Und ich bin fasziniert von der Kreativität die in dieser Küche 
entwickelt wird. - Ich weiß das die vegane Küche und Lebensweise
 heiß diskutiert wird.
Es scheint regelrechte pro und Kontra Lager zu geben.
Was ich persönlich sehr schade finde.
Ist es nicht unheimlich schön,
 wenn man offen für neues oder anderes sein kann ?
Ohne zu (be)urteilen?
Auch wenn ich nicht vegan leben möchte,
wieso kann ich nicht auch positive Dinge für mich mitnehmen,
 von den Menschen die es tun?





Ich möchte mich gar nicht mit den Diskusionen
um verschiedene Meinungen zum Thema Ernährung beschäftigen!
Da gibt es für mich nichts zu diskutieren!
Jeder einzelne muss und sollte für sich selbst bestimmen
und wissen, was für ihn am besten ist!

Ich werde keinen Menschen verurteilen für seine Wahl, die er 
in Sachen Ernährung trifft! - Egal in welcher Hinsicht!
Und ich habe auch endlich aufgehört mir Gedanken
über meine Ernährung zu machen.
Inzwischen weiß ich was mir gut tut und was nicht.
Denn es gibt in der Tat Lebensmittel 
die mir in der Vergangenheit
nicht gut getan haben.
Auch wenn ich für mich immer dachte, ich genieße bestimmte 
Lebensmittel, so war es doch kein Genuss - sie haben mich
dick und träge gemacht, haben mich Nachts schlecht schlafen lassen,
und alles in allem,- hat es mich auch oft depressiv gemacht.
Inzwischen hat sich dieser Zustand um 180 Grad
gewandelt! - Ich fühle mich vital und aktiv,
selbst der letzte, graue Winter konnte mich nicht mehr runter ziehen.
Und ich hatte früher immer irgendwann 
im Jahr, mit dem Winterblues zu kämpfen!
´´Tiefs`` halten bei mir nicht mehr lange an.
Und für mich sind es der Sport 
und die Ernährungsumstellung
gewesen, die das geschafft haben!





Daher stelle ich für mich, auch nicht mehr in Frage was ich tue.
Ich bekomme oft Fragen wie :
´´ Welche Lebensmittel lässt du weg , 
vermeidest du Kohlenhydrate,
ist Soya nicht auch schädlich, 
ich habe gehört Reiswaffeln sind giftig ....``

Ja, man hört so viel ... auch das was ich hier schreibe
ist letztendlich sicher nicht ´´die eine Wahrheit``
und sicher nicht für jeden die Lösung all seiner Probleme!
Und daher ist es so wichtig, dass ihr vorallem auf euch hört!
Lasst Euch nicht ständig verunsichern!
Denn es wird immer so sein, 
das ihr sowieso das hören werdet was ihr hören wollt! 
So ist es in Sachen Ernährung wie bei allem anderen.
Der eine sagt zum Beispiel :
´´kaufe nur Bioprodukte, nur die sind gut -
nicht voll Schadstoffe, voll mit guten Nährstoffen u.s.w``
Der nächste sagt dir : 
´´ ach was, Bioprodukte sind nur teurer,
aber nicht besser ...``
In beiden Aussagen steckt bestimmt ein Funken Wahrheit.
Abwägen was du letztendlich kaufst, wirst du aber sowieso
angesichts deiner Interessen!
Und so ist es mit allem.
Solange es in deinem Interesse ist, das es dir gut geht,
wirst du immer, die für dich richtige Entscheidung treffen!
Es gibt natürlich auch Menschen die haben nicht wirklich 
Interesse daran, dass es ihnen gut geht. - 
Das ist aber eine andere Baustelle.
Mit der ich mich auch nicht mehr auseinander setzen werde!
Jedem sein Recht, auf sein eigenes Leben ...
Was ich kurz gefasst mit all dem hier sagen möchte:
Lasst euch nicht ständig verunsichern 
von dem ganzen drum herum,
von dem was euch gesagt wird,
es sei gut oder schlecht -
ob es nun in Sachen Ernährung ist, 
oder in allen anderen Bereichen für´s Leben - 
du wirst IMMER zwei Meinungen im Außen finden.
Aber die eine richtige, die findest Du nur bei dir selbst!
Vertraue dir selbst einfach mal ein bisschen mehr!``

 Ich selbst habe auch erst wieder lernen müssen auf mich selbst zu hören,
mich und meinen Körper wieder zu verstehen und wahr zu nehmen.
und dabei haben mir der Sport und die Ernährung geholfen.

 So, nun aber genug vom Wort zum Sonntag ;-)
 Ich will jetzt schnell noch zum Sport ;-)
und danach packe ich meine Koffer *froy*
Bis dann ihr lieben!


Holzpilze von  Hier

Sonntag, 19. Oktober 2014

{ I ♥ Chocolate und es geht auch in gesund ! }




Ich bin ein totaler Chocoholic !
Schon immer gewesen ...
Ich glaube, Schokolade war mein größtes Laster.

Schokolade war auch das Einzige, wo ich in Sachen Zucker,
hin und wieder eine Ausnahme mache.
Denn auch die dunkle, über 70 und 80 % tige
hat noch ein bisschen Zuckeranteil.






Die lovechock Riegel, die ich mir hin und wieder
gönne, sind der einzige Schokoladengenuss ganz ohne
Zucker, den ich ansonsten bisher gefunden habe.

Aber als Kuverttüre und so, habe ich eben
immer noch die einfache hochprozentige 
Schokolade verwendet und dann das bisschen 
Zucker in Kauf genommen.





Heute haben wir aber zum ersten Mal
unsere Schokolade selbst gemacht.
Ganz ohne Zucker!
Dafür mit leckeren, gesunden Goje Beeren
die der Schokolade zusätzlich ein tolles
fruchtiges Aroma geben und sie
zu einem richtigen 
Geschmackserlebnis machen .




Die selbstgemachte Schokolade eignet sich auch hervorragend als Kuverttüre.
Oder man verfeinert sie mit anderen feinen Zutaten.
Das nächste mal wollen wir noch Nüsse oder Pistazien ausprobieren.
Und eine grüne Matcha Schokolade will ich mal noch
(aus) probieren ...





Hübsch verpackt sind die kleinen Homemade Schokoladenriegel 
doch auch ein richtig schönes,- kleines Geschenk!





Das Rezept für die Riegel stammt aus dem Buch
wir haben die E-Book Version des Buches.

Auch für nicht veganer kann ich dieses Buch wirklich empfehlen!
Es sind viele tolle Rezepte 
und vorallem gesunde Alternativen
in diesem Buch, mit denen man den Speiseplan gesund-
ein wenig aufpeppen kann.
Die Schokolade erinnert vom Geschmack her
ein bisschen an Eiskonfekt, was an der Menge an Kakaobutter
liegen wird ...



Zutaten für die dunkle Schokolade:

90 g. Kakaobutter
95 g. weißes Mandelmus
30 g. Bio Kakao
40 g. Agavendicksaft
1 Messerspitze gem. Vanille
1 Prise jodiertes Meersalz
50 g. Goji Beeren

Kakaobutter langsam über einem Wasserbad schmelzen.
Die anderen Zutaten zusammen in eine Schüssel geben
und zum Schluss mit der geschmolzenen Kakaobutter verrühren.
Die Schokoladenmasse in Schokoladen Formen
oder eckige Vorratsdosen füllen.
Gute vier - fünf Stunden im Kühlschrank aushärten lassen.


Ich habe mir diese Schokoladenform bestellt.
Die Menge im Rezept reicht genau für
die fünf kleinen Tafeln der Form.

Goje Beeren und auch die anderen Zutaten für die Schokolade,
sowie die Lovechock Riegel
findet ihr bei nu3.
Und Hier findet ihr einen 10 % Rabatt Code für nu3.



Olivenholz Schalen: la maison
Homemade Stempel: Depot
Holzbrett : H & M home




Samstag, 11. Oktober 2014

{ Limited Edition }






Lebkuchen , Marzipankartoffeln, Spekulatius und Co.
liegen ja in den Kaufhäusern, schon seit Ende August 
in den Regalen. Ich verweigere es ja immer bis Anfang
November, überhaupt schon Weihnachtzeugs zu kaufen.
-  schon aus Prinzip -
Ich finde es persönlich nicht so schön, dass die Weihnachtsaison
inzwischen immer früher, im Handel eröffnet wird.
Das nimmt mir ein bisschen den Zauber und das Gefühl von 
Weihnachten. Außerdem schmecken mir die typischen
Weihnachtsachen wie Lebkuchen und so weiter
vorher auch noch nicht.

Und seit vorletztem Jahr esse ich diese Süßigkeiten 
ja auch gar nicht mehr. 
Da ich mich ja seither, unter anderem, Zuckerfrei ernähre.








Bei dem neuen Weihnachtstee von Kusmi habe ich allerdings
gestern mal eine Ausnahme machen müssen.
Den durfte ich nämlich schon mal vorab für Euch testen.
Und seit ich im letzten Jahr die Kusmi Tees für mich als neue
Lieblingstees entdeckt hatte. ( s. Hier )
Konnte ich dieses verlockende Angebot wirklich nicht ausschlagen!

Für Euch war übrigens auch noch was in dem Päckchen ... ;-)
Aber was ... das wird noch nicht verraten ...
Da müsst ihr Euch noch ein wenig gedulden.





Der neue Tee Tsarevna von Kusmi ist eine limitierte Auflage.
Eine vom russischen Kaiserreich inspirierte Schwarzteemischung mit
einer leichten Note von Orange, Vanille und Mandeln 
und einer leichten süße von Süßholz, 
die den Tee auch ohne zusätzliche Süße
wunderschön lieblich - süß schmecken lässt.

Schon beim öffnen des Deckels 
strömt einem gleich ein verzaubernder 
Duft entgegen! Der ein wenig an Printen erinnert,
- wie ich finde.
Also in der Tat ein Tee der weihnachtliche Gefühle weckt.
Ich persönlich werde ihn mir jetzt wirklich noch ein paar Wochen
aufheben - aber bin jetzt schon voller Vorfreude darauf, mir in der
Vorweihnachtszeit den Tee wieder aus dem Schrank zu holen.

Für mich auch wieder ein perfekter Ersatz,
da ich ja Printen und Lebkuchen nicht mehr esse,
trotzdem auf gesunde Weise, den Geschmack und Genuss
von Weihnachten für mich zu haben. 

Auch für einen Chai - Latte finde ich diese Teemischung
perfekt! - Das habe ich auch schon direkt für euch ausgetestet.
Ich habe ihn mit aufgeschäumter Soyamilch probiert ...
Hundertprozent Chai - latte Geschmack, ganz ohne Zuckersirup!

Die traumhafte Dose, in edlem - goldverziertem,
weihnachtlich, - Kaiser und Zarenwürdigem Design
 eignet sich zudem wunderbar als schönes Geschenk
für Teeliebhaber zu Weihnachten.

Den Tee könnt ihr zur Zeit Versandkostenfrei
bei Kusmi bestellen.

Kusmi Tee : Hier


Wie sieht es denn so bei euch aus?
- Weihnachten auch schon im August,
oder wartet ihr auch noch etwas ?
Jetzt wünsche ich Euch aber erstmal 
ein schönes Restwochenende!
Liebste Grüße
Esther

Sonntag, 25. Mai 2014

{ Avocado Mousse au Chocolat }






 Als ich angefangen hatte, mich so gut es geht, Zuckerfrei zu ernähren-
fiel es mir erst unglaublich schwer, auf süßes zu verzichten.

Süßhunger habe ich dann am besten mit Obst
wieder unter Kontrolle bekommen.

Kam so ein richtig starkes Verlangen
nach Süßkram auf - habe ich z.B
eine Banane gegessen,
oder etwas Magerquark mit Obst,
- oder was auch immer sehr gut geholfen hat,
waren getrocknete Feigen oder Datteln ...

Schon ein paar der süßen Trockenfrüchte haben gereicht,
damit das Heißhungergefühl auf süßes wieder nach lies.
 





Inzwischen habe ich jede Menge Rezepte gesammelt,
mit relativ gesunden,- süßen Alternativen.

Früher habe ich vor allem Sonntags immer gerne frischen
Kuchen, Waffeln oder Torten gebacken.

In unserem Haushalt wurden zu dieser Zeit noch gut
 2 kg Zucker im Monat verwertet!

Es wurde gebacken mit Zucker, Zucker kam in den Kaffee
und den Tee, in den Joghurt und Quark ...
sogar ins Salatdressing kam immer etwas Zucker u.s.w ...
Das summierte sich im Ganzen,
auf zwei ganze Päckchen im Monat!




Noch nicht dazugerechnet, der Zucker in den Nahrungsmitteln 
die wir noch so konsumiert haben !
Inzwischen habe ich schon seit gut 2 Jahren kein
Päckchen Zucker mehr gekauft.
Und auch bei allen anderen Nahrungsmitteln achte ich jetzt darauf
das kein Zucker darin enthalten ist.

Mir war gar nicht bewusst, dass es sogar Tiefkühlgemüsesorten 
gibt, denen Zucker zugefügt wird ...
Heute achte ich mehr auf die Zutatenlisten als vor der
Ernährungumstellung.









Eine Ausnahme gönne ich mich allerdings noch ab und zu !
In Form von dunkler Schokolade -
Schokolade war für mich als Schokoholic schon immer das größte!
Heute ist es nur noch die Hochprozentige ! ;-)

Heute gab es sie in Form von Mousse au Chocolat ...
Sogar eine relativ gesunde Form der Mousse ...
eine wirklich tolle Alternative für mich -
ihr seht - es ist auch nicht so, dass ich nun auf alles verzichte !
Ich gönne mir nach wie vor auch noch meine
Seelennahrung :-)
Nur eben in etwas gesünderer Form.

Hier noch das Rezept wie ich die Mousse gemacht habe:

Ihr braucht :

2 kleine, reife Avocados
1 Becher Sahne oder Soya Schlagcreme
2 El Agavendicksaft
ca. 125 dunkle Schokolade ( mind. 70 % )


Die dunkle Schokolade lasst ihr langsam im Wasserbad schmelzen.
Die Sahne oder Soya Creme steif schlagen.
Das Avocadofruchtfleisch auskratzen und 
fein zerdrücken oder pürrieren.
Dann die Sahne , Avocadocreme und den Agavendicksaft
mit der geschmolzenen Schokolade verrühren.
 Nochmal kurz im Kühlschrank kalt stellen
und dann z. B mit geraspelter dunkler Schokolade 
oder frischen Beeren servieren und genießen.

 
Ein himmlischer Genuss - ich sag´s Euch!

Ich wünsche Euch noch einen
schönen Sonntagabend
und einen guten Start in die neue
Woche!

Montag, 17. März 2014

{ Tea time }




Der Frühling hat ja noch mal eine kurze Pause eingelegt ...
Da kamen mir heute die zwei Päckchen,
die ich über die Homepage von
geordert habe, gerade richtig gut gelegen!

Auf SugarTrends bin ich erst durch eine nette
E - Mail aufmerksam geworden.
Katharina von SugarTrends 
hatte mir eine Anfrage geschickt,
 ob ich mir vorstellen könnte,
die Seite mal zu testen und darüber zu berichten.
Und ganz ehrlich - in diesem Fall habe ich nicht
länger als ein paar Sekunden überlegen müssen
 und war sofort, selbst total begeistert von der Idee 
und dem Konzept, das hinter 
SugarTrends steckt.






reist regelmäßig durch die Welt,
um wundervolle Boutiquen und Produkte
 ausfindig zu machen.
Nur sorgfältig ausgewählte Geschäfte und Designer 
werden eingeladen der Webside bei zu treten.
Und so wurde eine große Vielfalt
wunderschöner, hochwertigster Produkte
 und Shops zusammengetragen.  
 So wird das stöbern bei SugarTrends zum 
echten Shoppingerlebnis! 

Hier findet ihr wirklich handverlesene
 Besonderheiten aus den Bereichen :

Möbel und Deko
Kleidung
Accessoires
Sport und Freizeit
Feinkost
Vintage
Kunst
und
Geschenke






Ihr könnt auch direkt nach tollen Shop Adressen,
 nach den jeweiligen Städten sortiert, suchen !
Eine tolle Sache, wenn man mal einen Shopping Trip
 in eine andere Stadt plant!
Hier findet ihr garantiert einige Top Adressen!





Ich habe mir zum einen diesen Daily Balance Tee
 aus einem Kölner Store ausgesucht.
mit denen ich schon so lange geliebäugelt habe,
 aus einem Store, der in München ansässig ist.






So konnte ich es mir heute bei dem grauen Wetter,
 mit einem Becher Tee und Orangen- CousCous,
nach dem Rezept von Lady Landrand,
gemütlich machen.

Ich habe es halb und halb 
mit CousCous und Quinoa
 gemacht und noch mit ein paar
getrockneten Cranberries
 vermischt.
Sehr köstlich sage ich Euch!
Danke liebe Martina für das tolle Rezept!
findet ihr das Video zum Rezept.






Und dann habe ich noch etwas ganz tolles für Euch !
Katharina von SugarTrends 
hat für Euch extra noch einen Aktionsgutscheincode
bereit gestellt !
Wenn ihr SugarTrends auch mal testen wollt,
dann bekommt ihr mit dem Gutscheincode :
BlogMe0314
10 Euro Rabatt bei einem Bestellwert ab 20 Euro.
Den Code einfach bei Eurer Bestellung unter
Aktionsgutschein eingeben.
Solltet ihr eine Frage oder ein Problem haben bei SugarTrends,
so könnt ihr Euch auch gerne per Mail mit
Katharina in Verbindung setzen:


sie wird Euch sicher ganz nett weiter helfen!