.

.

Sonntag, 25. Oktober 2015

{ Rezept für Eiweißbrötchen mit Chia-Marmelade }






 frische Sonntagsbrötchen

das ist so etwas, auf das ich nicht gerne verzichten würde!
Am liebsten mag ich sie, wenn sie ganz frisch aus dem Ofen kommen.
Heute möchte ich eines meiner Lieblingsrezepte für unsere
Sonntagsbrötchen mit Euch teilen. 
Auch für die Lunchbox mache ich diese Brötchen sehr gerne.
Dann forme ich am liebsten längliche, kleine Baguettestangen aus 
dem Teig und belege diese dann zum Beispiel mit Salat, Gurke
und Käse oder mit Salat, Ei und Thunfisch.
Diese Brötchen machen richtig lange satt - ideal als Snack für die
Uni, Schule oder Arbeit.







 Am Sonntagmorgen darf dann aber eine schöne süße, fruchtige Marmelade nicht fehlen!
Wie ich die ohne Zucker zubereite verrate ich Euch heute auch.
Die Brötchen liefern neben guten Ballaststoffen noch viel Eiweiß -
Sind somit viel besser als ein Weizenbrötchen!
Außen sind sie schön knusprig und innen fluffig, wie ein Brötchen
sein sollte. Versucht diese gesunde Alternative wirklich mal aus.






 So wird ´s gemacht :

Zutaten 
für ca. 10- 12 Eiweißbrötchen

460 g Dinkelvollkornmehl

2 TL Weinstein Backpulver

500 g Magerquark

2 Eier von glücklichen Hühnern

2 EL Rapsöl

eine Prise Salz

( optional entweder Haferflocken,
Sonnenblumenkerne,
Mohn, Kürbiskerne,
 Sesam, oder Leinsamen
zum bestreuen der Brötchen)



Zutaten für die Marmelade:

400 g Tiefkühlfrüchte nach Wahl
z.B Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen u.s.w

20 g Chiasamen

4 El Ahornsirup ( optional )


 Den Backofen auf 200° Grad vorheizen.
(Ober/Unterhitze) 
Mehl, Backpulver, Quark, Ei, Öl und Salz 
zu einem glatten Teig verkneten.
Aus dem Teig ca. 10-12 gleich große Kugeln formen
und auf ein mit Backpapier, ausgelegtes Backblech setzen.
Kugeln leicht platt drücken.
Wer mag kann die Brötchen noch mit Sonnenblumenkernen
oder Haferflocken bestreuen.

Die Brötchen dann ca. 20 min. bei 200° Grad
knusprig backen.

In der Zeit die Tiefkühlfrüchte in einem
Kochtopf erhitzen bis sie völlig aufgetaut sind
und zu einem Mus zerfallen.
Wenn ihr es gerne etwas süßer mögt (so wie ich)
könnt ihr dann noch 4 EL Ahornsirup
zu dem Mus geben. 
Dann die Chia Samen zu dem Mus geben und
beiseite stellen um die Samen etwas quellen
zu lassen.
Die Menge reicht genau für ein Glas 
ca. 400 ml
 ich habe dieses hier von
Bloomingville.




Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag! Was macht ihr denn heute
noch schönes mit eurer Stunde mehr ? :-)





Bezugsquellen:

Holztrog : eBay

alles über geliebtes zuhause

Freitag, 23. Oktober 2015

{ organic beauty }




In der kalten Jahreszeit hat unsere Badewanne wieder Saison.
Ansonsten ziehe ich ihr immer die Dusche vor - aber vorletzte
Woche habe ich das Baden wieder für mich entdeckt.
Nachdem mir vom Training sämtliche Muskeln
geschmerzt haben und das Wetter draußen wirklich ungemütlich war,
überkam es mich. - Ich hatte so Lust, mir noch mal ein heißes Schaumbad
ein zu lassen. Dazu ein paar Kerzen, ruhige Musik und eine Tasse
schwarzen Kusmi Tee. Entspannung pur!






Was leider auch mit der kalten Jahreszeit wieder kommt,
sind bei mir, sofort rissige Hände und Lippen.
Und auch sonst, braucht meine Haut spürbar mehr Pflege
als im Sommer. Im Sommer ist durch die Sonne
meine Gesichtshaut wesentlich klarer als im Winter.
Im Winter habe ich viel öfter mit Hautunreinheiten zu kämpfen.
Dagegen haben sich für mich die Produkte von Dr. Hauschka
bisher am besten bewährt. Seit meine Freundin Anke mir das
Gesichtsöl mal zum probieren mitgebracht hatte,
bin ich Feuer und Flamme für die Gesichtspflege Produkte. 
So ist mein Hautbild sogar im Winter inzwischen
sehr viel feiner. 

Hände und Lippen werden plötzlich
permanent nachgecremt - das ist schon fast ein kleiner Tick,
sobald es wieder kälter wird, bei mir. Aber ich habe das Gefühl,
wenn ich nicht ständig nachcreme reist die Haut gleich wieder
irgendwo ein.


In die Produkte von ´´ Stop the Water while using me`` bin ich
seit meinem Aufenthalt im 25 hours Hotel Hamburg letztes Jahr 
total verschossen. Die gibt es dort nämlich auf den Zimmern. ♥
 Für den Herbst und Winter habe ich zu Hause
den Handcreme Spender immer pump bereit stehen.
Die Handcreme duftet wunderbar frisch und zieht schnell ein,
ohne einen fettigen Film zu hinterlassen und meine Hände 
sind immer samt-weich und glatt. I love it ! Für die Lippen
benutze ich zu Hause meist ein wenig Kokosnussöl 
oder auch mal etwas Honig - das macht die Lippen
wunderschön geschmeidig und zart. Für unterwegs
habe ich mir den Lipbalm von Stop the Water bestellt.
Meiner schmeckt wunderbar nach frischer Minze und erfrischt 
auch ein wenig beim auftragen.





Die Produkte von Stop the Water while using me und auch von Dr. Hauschka
habe ich über Breuninger bestellt. Wenn ihr nur Beauty Produkte im
Warenkorb habt, ist Eure Bestellung bei Breuninger Versandkostenfrei.
Daher bestelle ich die Produkte dort auch sehr gerne.

Hier findest du Sie im Breuninger Shop :

Montag, 19. Oktober 2015

{ herbstliche Rituale }














Unter meiner Herbstverlosung hier habt ihr mir ja schon einige schöne
Kommentare hinterlassen über das, was ihr am Herbst besonders
liebt. In vielen der Kommentare wurden lange Spaziergänge
durch Wiesen und Wälder, das bunte, raschelnde Laub unter den Füßen,
Nebel der in den Wiesen hängt, und das goldene Licht der Sonne 
genannt.


















Aber auch die Lust sich wieder öfter gemütlich zu Hause ein zu kuscheln.
Bei Kerzenlicht, mit einem guten Buch, warmen Getränken oder mit
ein bisschen Soulfood, wurden in fast allen Kommentaren genannt ... 

Solche Sachen stehen bei uns im Herbst
natürlich auch ganz weit oben im Ranking. 
Aus diesem Anlass habe ich uns ein riesiges Paket mit 
neuen kuschel Utensilien bei Dormando geordert.
Während wir im Sommer am liebsten Bettwäsche aus dünnen,
leichten Stoffen wie Leinen, leichte Baumwolle oder Satin
bevorzugen, darf es ab Oktober ruhig etwas kuscheliger
werden. Da sind es dann mehr die kuschelig, warmen
Stoffe wie kuscheliger Feinbiber, oder Flanell die wir 
lieben. Die Farben die ich bei Bettwäsche bevorzuge sind 
hingegen immer gleich, im Sommer wie im Winter bleibt es
bei rein weiß bis grau. ( Unruhige ) Muster und Farben
 auf meiner Bettwäsche brauche ich nicht - 
ich mag die Helligkeit und Ruhe in unserem Schlafzimmer, 
die durch wenig Farbe und auch sonst
durch reduzierten Purismus vorherrscht. 
Ich liebe unsere weiße Bettwäsche, die ein bisschen was von 
´´ schlafen wie im 5 Sterne Hotel `` hat.

Für den Winter habe ich mich jetzt für dieses und dieses
Set aus zart, weichem Flanell entschieden.
Und die Tochter hat sich ein Teddy - Flausch 
Spannbetttuch ausgesucht. So kuschelig weich!-Da mag man 
morgens gar nicht mehr aus dem kuscheligen Bett ... !
Für das Gefühl schlafen wie im Hotel kann ich
Euch die Garniturren von Curt Bauer ans Herz legen.
Wie zum Beispiel diese oder diese hier.



Dafür ist unsere neue Familien - Kuscheldecke um so farbenfroher!
Da meine ( riesen ) Strickdecke noch nicht auf Familiengröße
fertig gestellt ist, übernimmt jetzt erst mal die Tagesdecke 
von* Pip Studio in Übergröße mit 2,20 x 2,65 m diesen Job. 
Darunter ist genug Platz für gut drei oder vier Personen.
Ideal für kuschelige, gemeinsame DVD Abende 
oder (Vor) Lesestunden. Auch wenn Freundinnen
bei der Tochter sind, wird jetzt gerne zusammen unter 
der großen Decke gechillt. 

Zum Piknicken ist die große
Decke auch perfekt und bietet Platz 
für jede Menge Freunde und gutes Essen! 
(*winke-winke zu*Anke und Catalina : wir müssen auch noch ein Picknick nachholen!) :-)








Ansonsten habe ich uns noch einen neuen Vorrat 
an Teelichtern und Kerzen besorgt. 
Sowie den Vorratsschrank mit neuen Teesorten befüllt. 
Auch neuer Lesestoff aus der Bücherei 
und dem Netz wurde schon geordert.
Der Herbst ist jetzt willkommen!-Wir freuen uns auf die
gemütliche Kuschelzeit! 



* Dieser Beitrag enthält Werbung, die Decke von Pip Studio wurde mir für diesen Beitrag von der Firma Dormando zur Verfügung gestellt.







Sonntag, 18. Oktober 2015

{ Noch 67 Tage ... }





... dann ist schon wieder Weihnachten.
Alle meine treuen Leser, die hier schon länger mit lesen 
kennen mich wahrscheinlich schon als
´´ Frau immer auf den letzten Drücker``.
Während andere fleißige Blogger schon im Sommer anfangen, 
für Ihre Leser die DIY Posts, Rezepte, Deko – 
und Geschenkideen zu shooten um diese in der Adventszeit
 mit den schönsten Weihnachtsbeiträgen  versorgen zu können, 
haben meine Leser höchstens sporadisch etwas 
von unserem alljährlichen weihnachtlichen Chaos hier mitbekommen.
Da wurde der Adventskalender erst am Abend vor dem 1. Dezember 
fertig gebastelt präsentiert.
Während die organisierten Blogger schon Ende Oktober 
die ersten tollen Ideen, für Adventskalender 
zum Basteln oder kaufen vorgestellt haben… 

Ich muss mich wirklich ganz herzlich 
bei allen meinen Lesern bedanken, 
dass mir trotzdem so viele schon seit Jahren 
die Treue hier halten!
 Ihr seid echt die Besten! 
( und wohl auch die Nachsichtigsten!)
In Sachen Organisation habe ich die letzten zwei Jahre 
allerdings wirklich ganz schön viel dazu gelernt.
Ich habe euch ja schon des Öfteren berichtet, 
dass wir uns in dem Moment, als wir unsere Ernährung umgestellt haben 
und noch extra Zeit für Sport in den Alltag mit eingebaut haben, 
ganz neu organisieren mussten. 
Das scheint langsam ab zu färben ;-) 
ihr werdet es nicht glauben – Aber ich habe schon vor zwei Monaten 
angefangen die ersten Kleinigkeiten für die Adventskalender 
ein zu kaufen und mir die ersten Gedanken 
über die Weihnachtsgeschenke zu machen. 
In den vergangen Jahren waren diese auch meist 
erst kurz vor Weihnachten gekauft, 
gebastelt (das eher selten), 
gebacken und verpackt.

Beim Schenken macht es mir immer viel Spaß, 
mir etwas ´ Besonderes `  zu überlegen. 
Was mir mal mehr und mal weniger leicht fällt. 
Manchmal grüble ich wochenlang nach, 
über was sich der zu Beschenkende besonders freuen könnte 
und  manchmal hab´ ich spontan, gleich jede Menge Ideen im Kopf. 
In diesem Jahr möchte ich gerne ein paar Fotobücher verschenken. 
Das ist eine Idee die ich schon lange hatte, 
aber gescheitert ist es meist daran, dass ich nicht 
rechtzeitig mit der Gestaltung 
oder dem Sammeln von Bildern begonnen habe.










Ein Fotobuch zu verschenken eignet sich übrigens nicht nur 
für Oma und Opa zum Beispiel, 
denen man immer gerne das obligatorische Enkelkinderbuch 
zu Weihnachten schenkt. Oder nur dann wenn man ´´echt gute Fotos`` macht. 
Ich hätte da ein paar lustige Ideen für Euch 
wie ihr ein Fotobuch mal total anders gestalten könnt …

Die Ideen lassen sich von:  
 super aufwendig und professionell, bis hin zu 
´´ nur mit einer Handy- oder Kompakt Kamera``  umsetzen. 
Es geht nicht vorrangig um hoch professionelle Bilder! 
Es geht vielmehr um die individuelle und kreative Idee. 
Um eine außergewöhnliche Umsetzung und damit, 
um ein ganz besonderes und persönliches Geschenk.
Ihr werdet sehen, selbst wenn ihr zu den Menschen gehört die behaupten: 
´´ Ich bin nicht so der / die Kreative``  das ihr selbst überrascht sein werdet, 
wie viel Kreativität ihr plötzlich entwickeln werdet 
und wie viel Spaß ihr bei der Sache habt!
Und ich bin fest davon überzeugt, der / 
die Beschenkte wird auch Freude an der Sache haben.
Aber kommen wir endlich zur Sache: 
Wie ist der Plan?
Der Plan ist ein Fotobuch mit einer persönlichen 
oder lustigen Geschichte selbst zu gestalten.

Als Vorlage könnt ihr
-ein Märchen nehmen.
-Eine persönliche Geschichte die Euch mit der Person verbindet.
-Einen Comic.
-Einen Krimi.
-Oder etwas selbst Ausgedachtes.

Nun geht es an die kreative Umsetzung. 
Ihr braucht Bilder zu eurer Geschichte.
Ihr könntet mit der Familie oder  Freunden 
eine Comic Foto Story lustig fotografieren.
Oder Eure kleine Tochter ist das Rotkäppchen.
Hier findet ihr auch ein schönes Cewe Fotobuch Beispiel von einer Familie die, 
die Geschichte von Rotkäppchen in einem Fotobuch erzählt hat.

Ihr könnt auch ganze Szenen mit Lego- oder playmobil Figuren nach stellen, 
fotografieren und daraus eine Bildergeschichte machen.
Für den Partner die ´´eigene Geschichte`` vom Kennenlernen
über den gemeinsamen Urlaub bis hin zu Familie  - Kinder,   
Hausbau etc. mit inszenierten Bildern erzählen.
Einen Krimi mit Playmobil nachstellen und mit passenden Texten erzählen.
Oder eine Freundin / ein Freund hilft euch Fotos zu machen für eine super Helden Story.

Werdet kreativ. 
Egal ob witzig, oder künstlerisch, verrückt, spannend, bewegend, poetisch    
ich bin mir sicher,  ihr hättet da auch schnell ein paar gute Ideen im Kopf!






Ich habe mich zum Beispiel von den Bildern 
von Nailia Schwarz inspirieren lassen, 
die kleine Männchen aus Erdnüssen oder Gemüse baut 
und in lustigen Szenen fotografiert. 
Ich habe mir überlegt,  dass ich in dieser Art lustige Geschichten fotografieren 
und erzählen möchte und das Ganze dann mit Rezepten verbinden, 
so soll ein originelles, witziges Kochbuch entstehen.
Und Euch wollte ich von der Idee diesmal auch rechtzeitig berichten, 
für den Fall das ihr auch schon auf der Suche nach passenden Geschenkideen seid.

Ich bestelle übrigens am liebsten die Fotobücher von Cewe, 
da ich das Preisleistungsverhältnis dort wirklich super finde. 
Vor allem sind die freien Gestaltungsmöglichkeiten beim 
Cewe Fotobuch wirklich groß und trotzdem nicht kompliziert. 
Daher kann ich euch das wirklich ans Herz legen.

Wäre so eine Fotobuch Story den auch was für euch?-
Oder habt ihr so was vielleicht sogar schon selbst gemacht? 
Ich würde mich freuen von euren Ideen zu lesen!