.

.

Donnerstag, 21. Mai 2015

{ fit in den Tag }



Huhu meine Lieben.
Habt ihr Lust heute mit mir zusammen, in Mission Sixpack, 
in den Tag zu starten?
Ja ? Na dann auf, und let´s have fun ...

Ich dachte die Bilderchen in witzigen Posen tragen etwas zum fun bei ;-)
Zudem dürften meine wieder recht strammen Stampferchen
 und meine neu angesetzten Speckröllchen doch auch
zur allgemeinen Erheiterung beitragen ... ;-)

Zu meiner Verteidigung möchte ich sagen, dass diese Speckröllchen
seit Januar wieder langsam gewachsen sind :-(
Seit Januar habe ich nämlich mein Sport und Fitnessprogramm 
erheblich reduzieren müssen. Was mich selbst teilweise auch
echt unzufriedener gemacht hat, die letzten Monate.

Grund ist, dass wir unser Fitness Studio wechseln wollten und
den Vertrag im alten Studio fristgerecht kündigen mussten.
Das neue Studio sollte letztes Jahr im Dezember eröffnen
und wir sind auch schon angemeldet - leider haben sich die
Bauarbeiten durch einen ungeplanten Schaden am Dach so verzögert,
dass bisher noch immer kein neuer Eröffnungstermin in Sicht ist.
In einem anderen können wir uns nun auch schlecht anmelden,
da die Laufzeiten in der Regel erst ab einem Jahr Mitgliedschaft anfangen.
Dann würden wir die Beiträge am Ende doppelt, in unserem Fall
sogar vierfach zahlen ... 

So hatte ich beschlossen, die Zeit mit Fitness Übungen zu Hause,
Schwimmen, Laufen und Radfahren zu überbrücken.
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich ein gut Wetter Läufer bin
und mich zu Hause nur schwer aufraffen kann etwas zu machen.
Für mich ist es einfach das Beste, wenn ich meine Sporttasche packen kann,
ins Studio fahre und da konsequent 1 - 1,5 Stunden meinen Trainingsplan
durch ziehen kann. Im Studio bin ich nicht abgelenkt und bin mit dem
Kopf voll bei der Sache ... zu Hause bin ich mit dem Kopf ständig wo
anders und lasse mich nur zu gerne vom Training ablenken.
Laufen gehe ich zwar, aber wie gesagt nicht bei strömenden Regen,
Schnee und Eis, oder wenn es zu heiß ist - auch nicht.
Dumm gelaufen  ( passendes Wortspiel ! ) ;-)
Somit kann man die Tage im Monat 
an denen ich tatsächlich Joggen gehe, 
an einer Hand abzählen.

Immerhin bin ich recht stolz auf mich, dass ich wenigstens in Sachen
Ernährung noch weiter voll dabei geblieben bin.
Aber ihr wisst ja, dass ich trotzdem keine Diät mache - 
ich ernähre mich Zuckerfrei und versuche es auch sehr 
ausgewogen und gesund zu halten. Allerdings zähle ich
keine Kalorien und gönne mir auch nach wie vor gerne etwas.
Wie zum Beispiel meine gesunden Waffeln 
Gesund ja, aber da stecken trotzdem jede Menge Kalorien drin !
Und wenn die nicht mehr durch Sport 
und mehr Bewegung verbrannt werden,
landen sie eben auch auf den Hüften.

Aber die neuen Speckröllchen stören mich jetzt schon wieder
so dolle, das ich meinen Hintern nun auch ohne
(m)ein Studio einfach wieder hoch bekommen muss!
Und da zusammen Sport machen viel mehr Freude macht
und auch viel mehr motiviert
wollte ich mein Fitness Programm heute gerne mit euch zusammen 
durch ziehen ... also, macht ihr mit?
Wir fangen auch mit ganz leichten Basic Übungen an.









Für mich   
die Queen der Fitness Übungen !
Push ups in sämtlichen Varianten.
Für Anfänger eignen sich zum Einstieg 
perfekt die Liegestütz auf den Knien.
Für Fortgeschrittene gibt es unzählige weitere Varianten.
Und wenn ihr richtig viel übt, sieht das vielleicht irgendwann
mal SO aus ;-) 



  ich arbeite noch dran :-D


















Und extra für die liebe Catalina ;-)
hier ein paar meiner liebsten Bauchübungen auf der Matte :




und 

( am besten mit einem Ball oder Gewicht in der Hand)
























Nun kommen wir endlich zu den Übungen für Muttis Hintern und die Stampferchen ;-)
( von mir wie man sieht, leider viel zu oft, sträflich vernachlässigt! )
Meine liebste Trainingszone sind leider nicht die Beine, obwohl die es
bei mir am nötigsten haben ... blöder Weise trainiere ich am 
liebsten den Oberkörper, wahrscheinlich liegt es daran, 
dass da auch meine Stärken liegen ... nun denn, für schöne Beine und ´nen
knack Arsch mach´ ich eben auch mal die nicht so tollen Moves ;-)
Zudem stärkt ihr den Rücken mit dieser Übung ...

Im Studio lege ich mir bei dieser Übung am liebsten noch
ein Gewicht dabei auf die Hüfte. Dann zieht es so richtig schön
im Po und den Schenkeln ! :-)










Und hier DAS MUSS für einen schönen, runden, knackigen Po !
SQUATS !
Entweder man hasst oder liebt sie ...
Ich glaube meine Einstellung dazu ist klar ? ;-)
Aber was macht frau nicht für einen ... ;-)




Gestern war ich übrigens wirklich noch mal fleißig.
9 km mit dem Rad und 5,5 km joggen ...
alles an einem Stück.
Ich bin hoch motiviert den Speckröllchen wieder Ade zu sagen!

Zu dem Thema wollte ich an dieser Stelle noch etwas los werden.
In letzter Zeit bin ich bei Instagram oder auch auf Blogs, auf junge
Mädchen oder Frauen gestoßen,
die sich einer HCG Diät unterziehen.
Bei dieser Diät wird ein Hormon verabreicht das dem Körper eine
Schwangerschaft vortäuscht, zudem dürfen nur 500 Kalorien 
am Tag zu sich genommen werden. Hier sind noch mehr 
Information zu diesem Wahnsinn zu finden.
Ich weiß immer gar nicht ob ich meinen Senf dazu geben soll
oder es lieber bleiben lasse, wenn ich so etwas lese.
Aber im Grunde finde ich es wirklich erschreckend welche Wege
so beschritten werden für das Ziel der Traumfigur.

Zudem bezweifle ich, dass man seiner Traumfigur 
durch solche Maßnahmen näher kommt!
Natürlich nimmt man enorm viel ab, 
wenn man über Monate hinweg hungert!
Aber eine Gewichtreduzierung auf diesem Weg führt unweigerlich
dazu, dass die Haut aussieht wie von einem Luftballon dem die Luft ausgegangen ist.
Ob das so erstrebenswert ist, Hauptsache die Zahl auf der Waage sieht nett aus ?!
Ich kann wirklich nur jedem ans Herz legen,
wenn ihr abnehmen wollt, nehmt Euch bitte Zeit dafür und versucht es
auf einem gesunden Weg für Euren Körper - er wird es Euch dann gerne lange danken!
Muskelaufbau und gesunde ausgewogene Ernährung
bringen euch ganz sicher ans Ziel !
Nicht morgen oder über morgen ... aber mit etwas Geduld
und Ausdauer seht ihr nach ein paar Wochen schon die ersten Erfolge.
Und wenn ihr dann dran bleibt 
können sich diese Erfolge auch wirklich sehen lassen.
Dann sieht man nämlich auch nackt gut aus!
Und dazu würde ich euch liebend gerne motivieren.
(und mich selbst natürlich auch ... es muss auch erst mal
ohne gym weiter gehen! Und das wird es auch - weil ich es will! tschacka) ;-)


 Outfit :
Schuhe : Nike free run Hier
Shirt : Calvin Klein (alt )
Tight: H & M Sports



Mittwoch, 20. Mai 2015

{ Reste Essen / Brotauflauf mit Apfel und Wirsing }









Von meinem selbstgemachtem Brot habe ich
euch vor kurzem ja schon Hier berichtet.
Frisch schmeckt es natürlich am aller besten!
Aber die schon etwas trockenen Brotreste werden bei uns nie 
in der Mülltonne entsorgt!
Es gibt so tolle Rezepte in denen man das trockne Brot noch
verwerten kann.
Wenn man es in kleine Würfel schneidet und in etwas Olivenöl
und Kräutersalz knusprig anbrät hat man die Leckersten Salat - oder
Suppen Croutons ever !
Oder demnächst muss ich euch einfach mal noch mein Rezept
für mediterrane Semmelknödel mit der leckersten, fruchtigsten,
frischen Tomatensoße verraten .
Aber Achtung ! Die Tomatensoße hat Suchtpotential :-)
sagt hinterher nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt!




Gestern habe ich unsere Brotreste aber mal zu einem Auflauf verwertet.
Den Wirsing könnt ihr auch gut gegen anderes Gemüse austauschen.
Vielleicht habt ihr ja sogar noch Gemüsereste im Kühlschrank, 
die auch noch schnell verwertet werden müssen.
Dann immer rein damit, in die Auflaufform !
Ich hatte zum Beispiel noch ein Reststückchen Camembert übrig,
mit dem ich den Auflauf noch etwas überbacken habe.



Die Brotreste bewahre ich immer in diesem Wäschebeutel auf.
Ihr könnt auch einen Jute Beutel verwenden, oder eine andere Stofftasche.
Wichtig ist, das Luft an das Brot kommt damit es nicht schimmelt.

Die Gemüsebrühe koche ich mir auch immer frisch und
fülle sie dann noch heiß, in kleine Fläschchen ab. So ist die Brühe
mehrere Monate lang haltbar und ich habe immer etwas auf Vorrat da.
Ich verwende sie viel für Soßen, Suppen oder andere Gerichte.




Hier nun die Zutaten die ich verwendet habe -
wie gesagt, den Wirsing könnt ihr auch gegen andere Gemüsesorten austauschen.


Und so wird´s gemacht :

Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Zwiebeln und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden.
Wirsing waschen, vierteln und den Strunk heraus schneiden.
Die Blätter dann in Streifen schneiden.
Den Apfel in dünne Scheiben schneiden und die 2 EL Zitronensaft mit 
ca. 5 EL Wasser vermengen und die Apfelscheiben darin einlegen.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln, Knoblauch und Wirsing
kurz scharf anbraten.
Das Gemüse in eine Auflaufform geben, 
darauf das Brot und die Apfelscheiben verteilen.

Sahne , Brühe und Eier mit Salz und Pfeffer zusammen verquirlen
und über den Auflauf gießen.
Kräuter, und wer mag noch etwas Käse oder Feta zum überbacken,
auf den Auflauf geben.

Im Ofen bei 180 Grad ca. 30 - 35 Minuten backen.









Die Zubereitungzeit liegt ungefähr bei 15 Minuten
plus die Backzeit im Ofen. Also vom Aufwand her -
ein schnelles Gericht. Zusätzlich verwertet ihr Zutaten die sonst
vielleicht im Müll gelandet wären. Aber auch so ist es ein Menü
mit dem man gut 4 - 5 Köpfe richtig satt bekommt, für kleines Geld !



Und sofern ihr auch eine selbstgekochte Brühe und kein Instand- Brühpulver
oder die bekannten Suppenwürfel verwendet, 
sowie die Reste vom selbstgebackenem Brot, mit den guten Zutaten....
Stecken lauter gute Nährstoffe in dem Gericht!




Ich möchte einfach mit den Gerüchten aufräumen, dass es viel 
mehr Zeit und Geld kostet, gesund und frisch zu kochen
und zu essen ... 
Natürlich kann man auch jeden Tag mehrere Stunden in der Küche verbringen
und hunderte von Euro in der Woche ausgeben, für gesundes, frisches Essen ...
aber es geht auch schon Mal schnell, gut und günstig - und Nachhaltig auch noch!
Gegenargumente in den Kommentaren werden umgehend gelöscht ! ;-)
also kommt mir erst gar nicht mit: ´´ Ich reiße mir lieber meine Pulvertüte auf``
Sonst halte ich Euch hier demnächst noch einen Vortrag, 
was in diesen Tütchen so drin ist 
und was das mit Eurem Körper anrichtet, wenn ihr täglich so einen Müll esst !
Dann lieber so ein ´´Müll Essen `` ;-) wie dieses hier bitte.
Damit landet weniger Müll in der Tonne und auch weniger Müll in eurem Körper.
Und sobald ich wieder genügend trockene Brotreste zusammen habe,
bekommt ihr auch noch das tolle Semmelknödel Rezept mit der
lecker, schmecker Tomatensoße - zum reinlegen, ich sag´s Euch!



Montag, 18. Mai 2015

{ green Dress }


 Ich habe Euch ja schon oft erzählt, dass man in meinem
Kleiderschrank nicht all zu viele Farben vorfindet.
Meist greife ich zu Kleidungsstücken in dezenten Farben.
Aber es kommt immer schon mal vor, dass mich so
ein paar Teile in auffälligen Farben doch sehr ansprechen.
Hier zum Beispiel war es ein knall gelber Mantel-
oh was freue ich mich schon, ihn im Sommer zu weißen, kurzen
Shorts zu tragen !
Oder Hier einer in zart rosa ...





Im Januar war es dann dieses knall grüne Kleid ....
Das ich jetzt endlich auch mal tragen kann.





Ich hatte das Kleid bei einem Bummel durch Köln, 
mit meiner Tochter zusammen gesehen. 
Hatte es aber doch hängen gelassen ... 
und mich im nachhinein echt richtig darüber geärgert.
´´ Hätte ich das Kleid doch mal mitgenommen``
 Im Februar haben mich meine lieben dann zum Geburtstag mit dem Kleid überrascht.

Ich hatte dann auch mal online nach grünen Kleidern gesucht
 und die größte Auswahl habe ich bei Esprit gefunden.









Ich finde die Farbe perfekt um sie im Mai aus zu tragen !
Was sagt ihr ? Zu bunt / grün ?
Oder schön frisch / mal was anderes?
Habt ihr viel Farbe im Kleiderschrank,
oder haltet ihr Euch mit Farbe auch eher zurück?





Dienstag, 12. Mai 2015

{ Natur pur }







Heute würde ich euch gerne auf einen Ausflug zu unserem Hofladen mitnehmen.
Habt ihr Lust ? Es gibt auch frische Milch ... so richtig frisch !




In meinem letzten Post hatte ich es ja schon kurz angeschnitten, 
dass wir unseren Konsum von tierischen Produkten stark reduziert haben,
innerhalb der letzten Monate. 
Seitdem ich angefangen habe, mich immer mehr mit den Lebensmitteln, 
die wir zu uns nehmen auseinander zu setzen, wurde es mir auch zunehmend
wichtiger, zu wissen was im Fleisch, der Milch, dem Ei ... steckt und woher
sie stammen.




Zu meiner großen Freude, habe ich vor einiger Zeit 
einen Hof in unserer Nähe ausfindig gemacht, der sehr viel Wert darauf legt,
dass es den Tieren, die dort leben auch wirklich gut geht. Das Futter, das die 
Tiere bekommen, stammt überwiegend aus eigenem Anbau, bei dem
auf chemische Behandlung verzichtet wird. Die Kühe stehen auf der Weide
und können frisches Gras fressen. In den Ställen haben die Tiere ausreichend Platz...
und Medikamente werden den Tieren nur in akuten Fällen verabreicht.
Man darf sich auch gerne jeder Zeit, selbst vor Ort, ein Bild davon machen, wie die Tiere
dort um hegt und gepflegt werden. Die Kinder aus der Umgebung kommen auch immer
gerne auf den Hof um die kleinen Kälber oder Häschen zu besuchen.
Im Moment hat der Hof sogar kleinen Entennachwuchs... Zu goldig !
Wo bitte könnte ein Einkauf spannender und schöner sein ?! :-)
 
Von diesem Hof beziehen wir nun unsere
Milch, Eier und das Fleisch, 
sowie ab und an auch saisonales Gemüse
aus eigenem Anbau.
Für mich persönlich ist das ein guter Kompromiss, wie ich Fleisch
doch noch genießen kann ... weil mal ganz ehrlich ...
So was hier :



Sollte doch jedem sehr stark zu denken geben !
Ich freue mich natürlich auch über Angebote ...
aber solche Angebote kann man doch nicht guten Gewissens
annehmen! Bei Lebensmitteln bin ich gerne bereit, für ein gutes
Produkt einen angemessen Preis zu zahlen.  Und bei solchen Preisen 
kann ein Tier weder Artgerecht gehalten, noch gefüttert worden sein !
Dann essen wir lieber weniger Fleisch im Monat und zahlen dafür
auch gerne mehr!


Auch wenn das jetzt alles vielleicht ein wenig nach :
´´mit erhobenem Zeigenfinger``
rüber kommen sollte ... das ist keines Falls meine Absicht mit 
diesem Beitrag! Ich möchte einfach nur dazu ermutigen, oder einen kurzen 
Denkanstoß geben, dass jeder dem es am Herzen liegt, ein klein wenig
dazu beitragen kann einen Impuls in eine andere Richtung zu setzen.
Mir persönlich ist es inzwischen wirklich eine Herzensangelegenheit geworden.
Und dazu ist mein Blog ja schließlich da ... hier ist ein Platz, an dem ich
all das, was mir am Herzen liegt mit Euch teilen darf.
Ich habe für mich entdeckt wie viel Freude es macht mit frischen, natürlichen
Zutaten zu Kochen und zu Backen. Es ist ein tolles Gefühl zu wissen
was ich esse, wo es her kommt und wie es hergestellt wurde.
Es ist unglaublich wie sich der Geschmacksinn verändert, der zuvor auf
Zucker und Aromastoffe  getrimmt war. 

Ich möchte mit den Gerüchten aufräumen das Bio, oder sich gesund zu ernähren,
... ein bisschen umweltbewusst zu handeln, nur in eine
bestimmte Schublade gehört. Dieses Thema sollte auch nicht in einer Schublade
verschwinden! Das geht uns alle an - wir alle leben hier gemeinsam auf dieser
einen Welt mit der wir achtsam umgehen sollten.

Ich möchte zeigen, dass es nicht wirklich  mehr Arbeit macht 
oder viel teurer ist, sich gesünder und natürlicher zu ernähren .
Ich möchte einfach zeigen, wie viel Freude und Genuss es sein kann!

Wahre Pioniere auf dem Gebiet sind zum Beispiel Jamie Oliver oder
 Hugh Fearnley-Whittingstall vom River Cottage, die zeigen wie
einfach, schnell, günstig, köstlich und kreativ 
man mit natürlichen, gesunden Zutaten
Essen zubereiten kann. Am Anfang braucht man natürlich auch
für Jamies 15 Minuten Menüs länger ... aber mit der Zeit
bekommt man immer mehr Routine und wird geübter -
 und dann ist es in der Tat möglich, mit den 15 Minuten Menüs 
von Jamie mit zu halten.

Ich mag es, wie diese beiden inspirieren und zeigen, wie viel Freude und Leidenschaft
in gesunder Küche stecken kann. Mein Blog hat lange nicht die Reichweite dieser beiden
Fernsehköche - aber darum geht es auch gar nicht! Jeder kann auch im ganz kleinen
diese Leidenschaft entwickeln, leben und teilen. So lässt sich auch im  Kleinen
viel Bewegen.

Viele denen ich voller Begeisterung von dem Hofladen berichtet habe, haben daraufhin
gleich selbst regergiert, ob es nicht auch in Ihrer Nähe so etwas gibt. Oder sind, sofern 
sie aus unserem nähreren Umfeld waren, auch selbst schon dort hin gefahren.
So habe ich im kleinen auch schon ein paar Impulse gestreut,
die für mich Herzenssache sind.


Der Umwelt tu´ ich mit meinem Einkauf im Hofladen sogar auch noch etwas gutes.
Die Milchflaschen bringe ich selbst mit, zum befüllen, und verwende sie auch immer wieder.
Also keine Tetra Packs mehr. Die Eierkartons werden auch mehrmals wieder verwendet.
Das spart jede Menge Müll. Dann wurden die Waren auch nicht kilometerweit gefahren,
sondern sind direkt von vor Ort - auch das schont die Umwelt.





Und seit dieser Woche erledige ich meine Einkäufe auch wieder öfter mit dem Rad.
Noch ein Pluspunkt in Sachen Ökobilanz  

Mein alter Drahtesel stand bestimmt die letzten zehn Jahre 
im Keller und ist dort eingestaubt ...
Zum Muttertag hat mein Mann ihn mir wieder fit gemacht.
Schaut mal :




Kaum noch wieder zu erkennen, oder ?!
So ein kleines Bisschen, kommt es meinem
Herzenswunsch von einem eigenen Hollandrad sogar auch nahe...
Und die ganze Verwandlung brauchte nur eine
Flasche schwarzen Sprühlack, zwei neue Reifen, einen neuen Sattel
und ein Körbchen ... So kann ich die Natur, bei dem schönen
Wetter im Moment gleich noch mehr genießen ...

Was genießt ihr denn im Moment besonders, bei dem 
schönen Wetter ? Oder wollt ihr mir ein wenig von Euren
Herzensangelegenheiten erzählen ? Ich würde mich freuen,
wenn ihr in den Kommentaren ein wenig berichten mögt!
♥ lichst eure Esther




Montag, 4. Mai 2015

{ Projekt sixpack : iss dich gesund, schlank, schön UND GLÜCKLICH }


Da mein letzter Beitrag zum Projekt sixpack schon 
einige Zeit zurück liegt, dachte ich mir, dass es höchste Zeit ist,
euch hier weiter auf dem laufenden zu halten.

Für mich stellen die Beiträge zu diesem Thema immer eine
echte Herausforderung dar. Zum einen weiß ich nie wo ich da
genau anfangen soll... aber was viel schlimmer ist, (!) wie ich dann
zum Punkt kommen soll. Meine Texte muss ja auch noch
ein normal sterblicher lesen können ! ;-)
Allerdings fällt es mir da immer recht schwer, den Umfang zu reduzieren.
Das Thema ist eben so umfangreich ... wo fange ich an und wo
höre ich auf ?! 
Ich gebe einfach mein Bestes und versuche nach und nach
meine Erfahrungen, Rezepte und vieles mehr zu diesem 
Thema, mit euch zu teilen. 
Da ich sehr oft gefragt werde, ob ich nicht mal detailliert berichten kann
wie und was ich zum Beispiel über einen Tag verteilt esse,
oder ob ich nicht mal Wochenpläne mit meinen Mahlzeiten
vorstellen kann, habe ich mir überlegt, dass ich in den nächsten
Wochen einfach mal mehrere Rezepte für euch einstelle,
für ein gesundes Frühstück, Mittagessen, Abendessen 
und gesunde Snacks für den Hunger Zwischendurch und Unterwegs.
Anhand dieser Rezeptesammlung werde ich Euch dann
Wochenpläne erstellen in denen ihr dann jede Menge 
Abwechslung aber auch einige Anhaltspunkte habt.



 Denn auch ich kann mich noch gut an die erste Zeit 
meiner Ernährungsumstellung erinnern ...
Für mich war es gerade in der ersten Zeit sehr wichtig,
mich daran zu gewöhnen meine Mahlzeiten besser zu planen
und zu organisieren ... Denn gerade am Anfang führte es schnell
dazu wieder in alte Verhaltensmuster zu rutschen, sobald ich nicht 
gut vorbereitet war. Wenn die Zeit knapp war, der Hunger aber groß
und ich nicht richtig vorbereitet ... ihr könnt euch denken, was dabei
raus kam ... genau, der schnelle Schokoriegel, schnell zur Pommesbude,
und so weiter ... Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich
das nach und nach immer besser für mich in den Griff bekommen
habe. Inzwischen muss ich auch nicht mehr so viel planen wie
noch am Anfang. Es geht jetzt schon fast wie von selbst, ohne das
ich viel überlegen, planen oder vorbereiten muss, weil sich für
mich eine neue Routine in meinem Alltag eingestellt hat.
Ich kaufe anders ein, ich bereite anders vor ...
Es sind kleine Gewohnheiten die man Schritt für Schritt ändern kann
und sich dann quasi an trainiert ... Irgendwann geht es dann von ganz
allein. Aber am Anfang ist es sehr hilfreich, wenn man Rezepte, Ideen und
Anhaltspunkte hat, die man als Hilfe und Orientierung gut gebrauchen kann.
Für mich war es auch sehr hilfreich im voraus zu planen was ich die 
nächsten Tage essen möchte und was ich dafür einkaufen muss.
Inzwischen habe ich meine Vorräte zu Hause so auf den Kopf gestellt,
dass sich immer etwas findet, woraus ich schnell eine gesunde
Mahlzeit zaubern kann... Vorallem das schnell ist wichtig.
Für mich war es immer schlimm, wenn ich nach Hause kam mit
riesen Hunger und nichts auf die Schnelle da hatte ...
wer stellt sich nach einem anstrengenden Tag schon gerne noch eine
Stunde mit knurrendem Magen in die Küche?! Da gehört dann
wirklich jede Menge Disziplin dazu, nicht doch eine
ungesunde fast food Variante zu bevorzugen. 
Ich will euch in den nächsten Wochen inspirieren wie es
auch gesund und fast geht. Und vorallem auch lecker !
Egal ob herzhaft oder süß.
Ich gebe euch Tipps für eine gute Vorbereitung 
und Planung an die Hand.
 Und ihr werdet sehen - 
es braucht keine Diäten um schlank und schön zu sein!
Es geht auch mit Genuss und Freude! 

Am Anfang wird noch vieles ungewohnt sein. Am Anfang
kann es auch mal herausfordernd sein ! Es wird Momente geben,
da wird es kein Spaß und Genuss sein ! 
Denn es ist eben erst mal eine Umstellung und so etwas ist
nie leicht und spaßig am Anfang. Aber für mich war es jede Mühe wert. 
Ich profitiere heute davon und kann heute das neue 
Lebensgefühl, das es wirklich ist, genießen. Inzwischen genieße ich
es gesund und frisch zu kochen, nicht mehr abhängig von Zucker
und Süßem zu sein und zu wissen, was ich mir und meinem Körper
Gutes damit tue.
 


Ich mache mittlerweile wirklich fast alles selbst. Ich backe unser Brot selbst
und auch das was auf´s Brot kommt, ist größten teils Hausgemacht.
Aber auch das alles der Reihe nach, damit es nicht zu viel Text und Input
in einem Beitrag wird.Viele werden jetzt vielleicht auch schon die ersten
Angst-Schweiß- Perlen auf der Stirn stehen haben und sich fragen, wann und 
wie soll ich das denn alles noch machen ?! Ganz ehrlich ... diese Frage
habe ich mir die erste Zeit auch ganz oft gestellt. Und die erste Zeit
war es für mich auch wirklich eine Herausforderung die Zeit, die ich
länger in der Küche verbracht hatte wieder raus zu holen!
Aber ich möchte Euch da ein bisschen die Angst nehmen.
Es braucht wirklich eine gewisse Zeit bis sich das alles gut eingepegelt
hat und ihr euch neu organisiert habt, so dass es alles in euren persönlichen Alltag
und das Zeitmanagement passt. Aber es pendelt sich wirklich ein !
Alles eine Frage, wie und wo man seine Prioritäten setzen möchte.
Aber wer sich wie ich, wirklich für diesen neuen lifestyle
entscheidet und wirklich etwas für sich ändern will, wird diesen Spagat
auch schaffen! Klar war es auch für mich eine enorme Umstellung
den Sport und mehr Zeit in der Küche im Alltag unter zu bringen!

Versucht es einfach erst mal langsam, immer ein wenig mehr in 
den Alltag mit einfließen zu lassen, wenn es euch dann leichter fällt.
Ich persönlich bin natürlich damals den Knall harten Weg gegangen,
alles sofort und komplett umgekrempelt ;-)... aber das ist echt Typ Sache.
Und das müsst ihr für euch entscheiden - alles oder nichts,
und direkt ins kalte Wasser springen - oder doch erst mal nur den kleinen Zeh
ins kalte Wasser halten  ....
 

Jetzt hatten wir schon wieder eine Menge Text ...
aber wer noch mag, der darf jetzt noch ein bisschen weiter lesen.

Ich möchte nämlich heute dann noch ein bisschen anfangen, von 
meinem Speiseplan zu erzählen. Und da man den Tag in der
Regel mit dem Frühstück beginnt, mache ich heute auch damit den Anfang.
 Das Frühstück ist nämlich eine oft unterschätzte 
aber doch so wichtige Angelegenheit! 
Es gibt viele, die diese Mahlzeit am Tag
gerne auslassen. Während ich schon immer der Typ war
´´Ohne Frühstück gehe ich nicht aus dem Haus`` oder auch
´´ Beim aufstehen schon immer Hunger wie ein Bär``
War mein Mann zum Beispiel eher der Typ
´´ Mein Kaffee ist mein Frühstück `` 
( damals den Kaffee noch mit ordentlich Zucker drin) 

Er musste sich das Frühstücken erst angewöhnen.
Dabei ist doch schon vom Prinzip her klar, dass man energiegeladener
in den Tag startet, mit einem guten Frühstück !
Auch für die Kinder, ist es in meinen Augen sehr wichtig, dass sie
wenigstens etwas vor der Schule frühstücken sollten.
Und selbst für Frühstücksmuffel gibt es da jede Menge Möglichkeiten
einiges an wertvollen Nährstoffen zu tanken, bevor man das Haus verlässt!
Aber dazu später mehr - ich werde euch meine persönlichen
Tipps noch alle verraten, und euch erzählen,
wie ich sogar meine Frühstücksmuffel zu Hause, 
zu begeisterten Frühstückern, auch unter der Woche,
gemacht habe ;-)

Hinzu kommt, dass einige Studien belegt haben, 
dass Menschen die Frühstücken, 
über den Tag hinweg insgesamt weniger Nahrung zu sich nehmen,
als diejenigen die diese Mahlzeit auslassen. Somit unterstützt euch
ein gutes Frühstück auch optimal beim abnehmen, 
sofern dies euer Ziel ist.

Ich persönlich gestalte mein Frühstück über die Woche immer sehr
unterschiedlich. Je nachdem wie viel Zeit ich dafür habe, wie groß oder
klein der Hunger ist oder ob mir der Sinn nach Süß oder herzhaft steht.

Wenn ich Morgens weniger Hunger habe, wird das Frühstück auch schon mal
auf zwei Mahlzeiten aufgeteilt ... eine kleine nach dem Aufstehen und
nach ein paar Stunden gibt es dann ein zweites Frühstück.
Auf den Bildern seht ihr ein Frühstück das mehr für einen Tag 
´´ Ich könnte gleich nach dem Aufstehen ein ganzes Frühstücksbuffet plündern``
und ´´heute habe ich Zeit`` Frühstück zu Kategorieren wäre.
Außerdem in die Kategorie: herzhaft.
Das Brot backe ich wie schon erwähnt inzwischen auch selbst.
Die Basis besteht aus nur vier Zutaten, die beliebig
um weitere Zutaten wie Leinsamen, Sonnenblumenkerne,
Wallnüsse, Kräuter und so weiter, erweitert werden können.

Jedenfalls weiß ich so was im Brot steckt! Leider gibt es
kaum Brot zu kaufen in dem kein Zucker zu finden ist.
Selbst bei den gesund aussehenden ´´Vollkornvarianten`` handelt es sich
nicht selten um Brote, die den Nährstoffgehalt eines Toastbrotes 
kaum übertreffen und lediglich durch die Zugabe von 
Zuckerrübensirup und Karamellsirup ihre auf uns
gesünder wirkende, dunklere Färbung erhalten haben.
Allerdings muss Vollkornbrot gar nicht unbedingt dunkel sein.
Vollkorn hat nur etwas damit zu tun, dass ganze Getreidekörner darin enthalten sind. 
Vollkorn kann fein oder grob sein - hat aber eigentlich eine eher helle Farbe.
Die dunkle Farbe bei Vollkornbroten im Handel, kommt durch das zuführen
von  Zuckerrübensirup, Karamellsirup, Malzextrakt oder Röstmalz.

In meinem Brot findet ihr Dinkelmehl, Hefe , Salz und Wasser.
Das ist die Basis.
Diesen Beitrag (klick) über Dinkel hatte ich,
 glaube ich, schon mal verlinkt. Dort erfahrt ihr was Dinkelmehl
so besonders macht und wieso es so toll für ein Brot voller guter Nährstoffe ist.
Ich backe immer gleich drei bis vier Brote im Ofen und friere dann
welches im Tiefkühl ein. Ich backe es gerne in einer Kasten - Kuchenform.
So passen  gleich vier Brote auf einmal in den Backofen.
Die Basis für den Teig von einem Brot ist :
500 Gramm Dinkelmehl
1 Päckchen Trockenhefe
1 Telöffel Salz und ca. 400 ml lauwarmes Wasser.
Die Backform fette ich am liebsten mit Kokosöl aus.
Es geht aber genauso gut normales Raps- oder Sonnenblumenöl.

Die Zutaten vermengt ihr in einer Schüssel zu einem glatten Teig und backt das
Brot gut eine Stunde bei 180 Grad im Ofen.
Ich variiere dann gerne schon mal mit anderen Zutaten, wie zum Beispiel
andere Vollkornmehle oder auch mal etwas Buchweizenmehl,
mit Nüssen und Kernen, Flohsamenschalen, Leinsamen ... da gibt es zahlreiche 
Kombinationsmöglichkeiten. Eigentlich kann man da nicht viel falsch machen!
Experimentiert ruhig mal ein wenig rum ... je nachdem müsst ihr
etwas mehr Wasser zufügen, der Teig darf auch ruhig etwas ´´klebrig, matschig sein``
dann wird das Brot schön fluffig und weich innen,
wenn der Wasseranteil eher etwas höher ist und der Teig etwas klebriger,
bilde ich mir zumindest immer ein.
Wichtig ist: ein Päckchen Hefe auf je 500 Gramm Mehl.
so gelingt das Brot eigentlich immer ... ich werfe die Zutaten inzwischen auch
nur noch nach Gefühl zusammen, und bisher hat das Brot immer geschmeckt.

Dieses Brot habe ich mit Avocadocreme,
für die ich den Inhalt einer Avocado Hälfte 
mit der Gabel zerdrückt habe 
und mit ein wenig Salz, Pfeffer und ein ganz wenig
scharfen Paprika- chilly gewürzt habe.
Dazu zwei etwas zu lang blanchierte Eier, die ich wie
die Avocadocreme gewürzt habe.
Und ein paar Blätter roher Blattspinat belegt.

Das ist zum Beispiel ein Frühstück das wirklich sehr lange sättigt
und jede Menge Nährstoffe liefert.
Eier gibt es bei uns allerdings mittlerweile etwas seltener.
Sowie auch andere tierische Produkte. 
Nein, ich werde wahrscheinlich nicht schleichend Vegetarier oder Veganer ...
ABER wir haben den Konsum trotzdem erheblich reduziert, da wir inzwischen auch
stark darauf achten, dass die Tierprodukte von gesunden, glücklichen
Tieren stammen die selbst auch gute Nahrung erhalten haben.
Aber das ist wieder ein Thema für einen weiteren Beitrag.
Ihr seht, ich muss mich wieder selbst daran erinnern erst 
Mal einen Punkt irgendwo zu setzen ;-)
Für heute setze ich ihn erst mal an dieser Stelle. :-)
Bis bald!
Eure Esther









Montag, 27. April 2015

{ Upcycling : DIY Geschenk zum Muttertag }





Am 10. Mai ist Muttertag ...


Also noch ein wenig Zeit, vielleicht jetzt schon 
auf die Suche nach schönen Geschenkideen zu gehen.
Ich habe heute einen kleinen Geschenktipp für Euch, 
in dem steckt auf jeden Fall jede Menge Liebe!

Zum diesjährigen Mutter-(Erde)-Tag hat sich lovechock
etwas besonderes Einfallen lassen ... Ab Mai findet ihr in jeder
Schachtel lovechock Rocks, eine von drei Sammelkarten,
mit einer persönlichen Botschaft von Mutter Erde,
zu ehren aller Mütter.









Meinen lieben, treuen Lesern, die meinen Blog schon etwas länger verfolgen,
dürfte nicht entgangen sein, dass ich seit meiner Ernährungsumstellung
nach der ich Haushaltszucker und einige andere Zutaten
komplett vom Speiseplan verbannt habe, eine große Leidenschaft
für die lovechock Riegel entwickelt habe.
Die Riegel, sowie auch die Rocks bestehen aus hochwertiger
roh Schokolade, Superfoods, und werden ausschließlich mit Kokosblüten
Nektar oder Trockenfrüchten gesüßt.
So nascht man wirklich nur hochwertigste und gesunde Zutaten.
 


Auch bei der Verpackung hat lovechock das Ziel 100 % Umweltfreundlich zu sein.
Die Folie um den Riegel, kann sogar in den Biomüll gegeben werden
und ist komplett kompostierbar. 
Das Material der Verpackung wird aus nachhaltigen Rohstoffen gewonnen.

Außerdem ist die Verpackung selbst schon so hübsch, 
dass sie sich wirklich vielfältig weiter verwenden lässt 
und eigentlich viel zu schade für die Altpapiertonne ist!







Wir haben aus den leeren Verpackungen, die ich nun schon seit 
einigen Monaten gesammelt hatte, einen schönen, bunten 
Papierblüten Strauß gebastelt.
Dazu haben wir Blüten, aus dem Karton der Schachteln, ausgeschnitten.
( ich habe zudem noch drei verschiedene Designs Scrapbook Karton verwendet )
und haben diese auf Holzspieße aufgesteckt.
Ich denke das Prinzip ist auch ohne ausführliche Bastelanleitung einfach verständlich.
Und et voilà - haben wir einen fröhlich bunten Strauß aus Recycling Material,
der nicht mal welk wird. Die schönen Papierbotschaften aus den Packungen
kann man zudem hübsch als Blätter an die Blumenstiele kleben.
Darauf befinden sich schöne Sprüche,
 die das schenken noch etwas individualisieren können.
Wie zum Beispiel:
´´ Heute ist der Beste Tag überhaupt ``...
 Und wenn es für Euch jetzt doch etwas zu knapp ist, leere lovechock
Schachteln zu sammeln bis zum Muttertag ;-)
dann ist auch eine volle Packung ein wirklich schönes Geschenk!
Auch um sich einfach mal selbst zu beschenken und zu verwöhnen!
 
Eure Esther



Verkaufsstellen für lovechock
könnt ihr über die Website ausfindig machen 
...