.

.

Sonntag, 25. Januar 2015

{ Sonntag ° Schnee ° Waffeln ° & heiße Schokolade }











Heute habe ich ein paar Bilder aus unserem Garten, 
der seit gestern wieder in schönes weiß gehüllt ist, für euch.
 Außerdem habe ich noch ein Rezept, für eine gesunde Waffelversion.
Mit den Waffeln und heißer Schokolade haben wir uns heute nämlich
  schön aufgewärmt und gestärkt, nach einem langen Spaziergang 
durch die schöne Winterlandschaft...
Oder ihr bereitet die Waffeln vor dem Spaziergang zu
und nehmt sie mit einer Thermoskanne heißer Schokolade
direkt mit für ein kleines Picknick im Schnee ...









Hier das Rezept für die Waffeln....

Ihr braucht für ca. 8 - 9 Stück :

150 g Dinkel Mehl Typ 630
70 g Buchweizen Mehl
1 TL Backpulver
Mark einer Vanille Schote
1/2 TL Zimt
1 Prise Salz
120 g getrocknete Datteln ( am besten über Nacht eingeweicht )
60 g geschmolzenes Kokosöl
30 g Mandelmus 
2 - 4 EL Ahornsirup oder Kokosblütenzucker
300 ml Milch
3 Eier
Sonnenblumenöl zum einfetten vom Waffeleisen.


Die Datteln am besten über Nacht in etwas Wasser einweichen lassen.
Das Wasser am nächsten Tag abgießen und die Datteln mit
der Milch, dem Mandelmus, dem geschmolzenen Kokosöl,
und dem Ahornsirup  / Kokosblütenzucker
( Menge je nach dem, wie süß ihr die Waffeln mögt )
in einem Mixer oder der Küchenmaschine schön flüssig
pürrieren. Mit den restlichen Zutaten zu einem glatten
Teig verrühren. Das Waffeleisen ein wenig
mit Sonnenblumenöl einfetten, und die Waffeln
wie gewohnt gelb- gold ausbacken.
Ich bestäube sie anstelle von Puderzucker,
mit etwas Birkenzucker(staub).












Die Waffeln sind außen schön knusprig und schmecken unglaublich lecker.
Und obwohl sie sehr sättigen ,mache ich in der Regel gleich
die doppelte Menge, vom Rezept. Wenn wirklich, doch
mal noch was übrig bleibt ( was eher selten vorkommt) wird der
Rest am nächsten Tag für die Schule oder zur Arbeit eingepackt.


Unser Baumhaus, von dem ich euch in einem früheren Post ja schon mal berichtet hatte.
Dort wurde auch schon oft bei Kerzenschein gepicknickt.









Für die heiße Schokolade koche ich einen Liter Milch auf 
und rühre ca. 2 - 3 gehäufte Esslöffel Rohkakaopulver
und 2 Esslöffel Kokosblütenzucker in die heiße Milch ein.











Ich wünsche Euch allen auch noch einen schönen Sonntag
und einen guten Start in die neue Woche !
♥♥♥
Esther

Montag, 19. Januar 2015

{ outfit : ready for the city }








Heute möchte ich Euch gerne in die Stadt mitnehmen.
Wie wär´ es, wenn wir erst ein wenig bummeln gehen,
und uns dann in einem kleinen, gemütlichen Café bei einer
Tasse Milch Kaffee wieder aufwärmen?
Na habt ihr Lust mit zu kommen ?





Ich habe übrigens die ersten hohen Schuhe für mich gefunden,
in denen ich wirklich Stunden lang durch die Stadt bummeln
kann, ohne das die Füße schmerzen. Ich trage eigentlich sehr gerne
hohe Schuhe, aber gerade beim Stadtbummel habe ich meistens
darauf verzichtet, um nicht nach einer Stunde wegen
schmerzender Füße zu kapitulieren. Da ich nicht besonders groß
bin, sind hohe Schuhe für mich perfekt, um die kurzen Stampferchen
optisch ein wenig zu verlängern. So kann man sich auch noch mal
ein paar Kilos weg schummeln ;-) So streckt man die komplette
Masse ja quasi noch mal ein wenig in die Länge. Und was noch
spitze ist : man steht nicht neben der 12 jährigen Tochter
und stellt fest, dass diese bald schon größer ist als man selbst ;-)
Dann fühlt man sich nämlich nicht nur klein, sondern auch noch alt ;-)
apropos meine Tochter - sie war es, die mich dazu inspiriert hat
mich auch mal darin zu versuchen, eine Fashion Illustration von
mir zu kritzeln. Sie malt solche Bilder nämlich im Moment
auch sehr gerne und da habe ich auch Lust bekommen 
es mal zu versuchen. Und dafür dass es mein erster Versuch
war, bin ich auch wirklich sehr positiv von mir selbst überrascht.





Das kleine , gemütliche Café das ihr oben auf den Bildern seht
( bzw. ein paar kleine Blickwinkel seht )
ist eingerichtet wie Omas Stube, auch der Kaffee wird in 
´´Omas alten Tassen`` serviert. Und Sonntags kann man
sich zum gemeinsamen Tatort schauen im Wohnzimmer treffen.
Ein wirklich schnuggeliges und gemütliches Plätzchen mitten
in der City. 
Ihr findet 

 Das Wohnzimmer
in der Bahnhofstraße 30
in 57072 Siegen

ich hatte in diesem Post ja schon mal erwähnt, dass ich euch gerne 
mal ein bisschen mit in meine Stadt nehmen möchte. Weil es doch 
eigentlich schade ist, wenn man immer nur von den fernen Orten
an denen man war, berichtet. Und ich meine, dies hier ist ja schließlich
ein Blog, in dem ich hauptsächlich aus meinem Alltag berichte.
Und meinen Alltag verbringe ich eben überwiegend hier im 
Raum Siegen und Umgebung. 

Siegen ist eine nicht so große Stadt in NRW. 
Daher sehr vielen meiner Leser auch sicher kein Begriff.
Aber ich lebe inzwischen sehr gerne in dieser Region. Bevor ich
Mutter wurde, wollte ich immer lieber in eine Großstadt ziehen.
Heute schätze ich die unmittelbare Nähe zur Natur und das Leben
zwischen Groß- und Kleinstadt hier sehr. Vorallem hat sich die
letzten Jahre hier wirklich viel getan, in unserer Stadt. 
Vor einigen Jahren fuhr man zum feiern oder shoppen
noch in die benachbarten, größeren Städte.
Heute hat Siegen selbst auch einiges aus den Bereichen Kultur,
Freizeit, Einkaufen,Gastronomie, Natur, und Lebensqualität
zu bieten.

Sollte es Euch mal in die Gegend hier verschlagen ...
für den Fall werde ich Euch nach und nach 
noch mehr Adressen aus sämtlichen Bereichen, 
in und um Siegen vorstellen.   


            


Outfit :
Schuhe Jeffrey Campbell hier oder hier in grau im Sale!
Mantel : Mango 
aktuelle Winter Saison leider ausverkauft  
hier ein ähnliches Modell
Hose  : Zara ( alt ) ähnliche hier 
Alpaka Schal :  Urbanara hier 
Sunglasses : Oscar de la Renta

Samstag, 17. Januar 2015

{ Wochenende - Movie Abend & healthy Popcorn }



Movieabende am Wochenende sind bei uns schon seit
vielen Jahren ein festes Familienritual.
Als die Kinder noch jünger waren lief der Fernseher meist
sowieso nur am Wochenende bei uns. So war das Filme schauen,
am Wochenende, auch  irgendwie noch besonderer. 
 Wir suchten gemeinsam einen Film aus der Videothek
 oder der Stadtbücherei aus - noch ganz old school -
inzwischen macht man das ja via pay TV oder Online Videotheken...
und dann wurde sich zusammen mit Kissen, Decken und Knabbereien
vor den Fernseher gekuschelt.
Heute schauen die Kids zwar auch unter der Woche öfter in die Röhre ;-)
aber der gemeinsame Movieabend ist trotzdem noch immer
etwas besonderes bei uns.






Und heute verrate ich Euch mein Rezept
für das beste Popcorn ever !
Schmeckt noch besser als das im Kino - Hand drauf ...
Und ist viiiiiel gesünder ! - das dürft ihr Euch auch ruhig
ohne schlechtes Gewissen mal gönnen...





Ihr braucht dafür :

Kokosöl

Popcornmais

und

Kokosblütenzucker


Circa einen gehäuften Esslöffel Kokosöl in einem hohen Topf erhitzen.
Die Popcornmaiskörner ungefähr so viel, bis der Boden vom Topf,
gerade eben bedeckt ist einrieseln lassen.
Deckel drauf und abwarten bis das Popcorn im Topf richtig Krach macht :-)
dann nur noch ein paar Sekunden auf der heißen Platte stehen lassen -
den Topf dann von der Platte nehmen, damit das Popcorn nicht anbrennt.
Die restlichen Körner springen in der Regel noch alle mit der Resthitze auf.
Den Deckel so lange auf dem Topf lassen bis es ruhig geworden ist.
Dann karamellisiert ihr ein paar Esslöffel vom Kokosblütenzucker
mit ein bisschen Wasser in einer beschichteten Pfanne.
Hier ist ein ganz schönes Video wie ihr Zucker karamellisiert.
Allerdings habe ich das Wasser schon früher in die Pfanne gegeben da
der Kokosblütenzucker nicht so schnell karamellisiert.
Ihr braucht auch nur einen kleinen Schuss Wasser ...
beim ersten Versuch hatte ich zu viel Wasser genommen
da war es nur flüssiger Sirup und kein Karamell geworden.
Den Sirup habe ich trotzdem aufbewahrt, 
der wird demnächst zu Chai Sirup weiter verarbeitet.
Probiert es einfach mal aus - der Kokosblütenzucker reagiert 
etwas anders als Haushaltszucker. Aber das hat man schnell raus.
Wenn ihr dann eine schöne Karamellmasse hin bekommen habt,
gebt sie über das Popcorn und vermengt alles einmal gut.
Das Popcorn dann noch mal kurz auf einem Stück
Backpapier ausbreiten damit nicht alles zu einem Klumpen
verklebt.





Kokosblütenzucker ist nicht gerade günstig.
Aber ich verwende ihn unheimlich gerne für solche 
Besonderheiten, für die ich ansonsten einfach nicht
ohne Zucker auskommen würde.
( es sei denn man ist Fan von salzigem Popcorn )
Warum Kokosblütenzucker eine perfekte und gesunde
Alternative zu Haushaltszucker ist, könnt ihr
unter anderem Hier nachlesen. 
Und zum Kokosöl hatte ich hier schon mal mehr berichtet. 
Da ich auch mit Zuckerersatz
sehr , sehr sparsam umgehe und ihn nur selten einsetze,
kann ich den Preisunterschied auch ganz gut in Kauf nehmen.
Ich gehe sehr sparsam mit solchen Ausnahmen um,
und es gibt viel seltener Süßes als früher. Aber wenn,
dann genieße ich es jetzt noch viel mehr -
vorallem wo ich das Gefühl habe, meinem Körper
damit auch verhältnismäßig mehr Gutes zu tun.
Und ich persönlich gönne mir inzwischen lieber
ein Glas Kokosblütenzucker, mit dem ich wirklich
auch recht lange auskomme, da er auch nur selten
zum Einsatz kommt und ich weniger Süßes konsumiere,
als wie einen Eimer Popcorn mit einer Cola im Kino -
für die man auch schnell mal zwischen 5 - 10 Euro los ist.
Aber das ist (m)eine ganz eigene subjektive Einstellung.




Aber jetzt wünsche ich euch allen erst mal noch ein schönes Restwochenende!
 
Liebe  Grüße
Esther


Popcornmais : alnatura von dm

Mittwoch, 14. Januar 2015

{ Mandelecken mit Blütenpollen }
















Heute habe ich noch mal ein Rezept für Euch.
Mandelecken mit Blütenpollen.
Ein gesunder, süßer Snack für Zwischendurch und auch perfekt für Unterwegs.
Für die Vegan Version könnt ihr einfach die Blütenpollen weg lassen.
Für mich sind Sie allerdings das Highlight in diesem Rezept.
Denn eigentlich kann man die kleinen Kugeln,
 meiner Meinung nach, auch unter die Superfoods zählen!

 Blütenpollen ist die reichste Quelle an natürlichen Vitaminen, Mineralien, Proteinen 
und Aminosäuren, Enzymen und Co-enzymen. 
Sie enthalten natürliches Antibiotikum, Antihistamin und wichtige Antioxidationseigenschaften. 
 Diese Nahrungsbestandteile werden vom menschlichen Körper 
zur Aufrechterhaltung des Immunsystems und der allgemeinen Gesundheit benötigt.
Bei der Ernährung mit Pollen kann eine allgemeine Energiezunahme 
im menschlichen Körper erfahren werden. 
Viele Sportler schätzen gerade diese leistungsunterstützende Wirkung 
bei der Anhebung ihres Trainingsniveaus. 
Das Protein und die vielen verschiedenen Aminosäuren helfen bei der Muskelbildung. 
Der von den Bienen gesammelte Blütenstaub hilft auch 
bei der Verbesserung der mentalen Leistungsfähigkeit.
( Quelle :  http://www.bio-bluetenpollen.de/wirkung-bluetenpollen )

Na wenn das mal keine guten Argumente für die kleinen Kügelchen sind,
sie zum Superfood zu küren ....


Ich habe aus dem Teig Ecken gemacht, er würde sich 
aber auch gut eignen, um mit Keksaustechern
Formen aus zu stechen, und gesunde Kekse aus dem Teig zu backen.

Und so wird´s gemacht:

Ihr braucht ...


Die Datteln am besten über Nacht in einem Schälchen Wasser einweichen lassen.
Das Wasser der eingeweichten Dattel abgießen und die Datteln
zusammen mit 100 ml. Dinkel- oder Hafermilch und dem geschmolzenem
Kokosöl, sowie bei Bedarf  ( je nachdem wie süß ihr es mögt )
2 Esslöffeln Ahornsirup in einem Mixer
oder mit dem Pürrierstab zu einem flüssigen Brei Mixen.
Den Brei mit den restlichen trockenen Zutaten zu einem Teig
verrühren. Den Teig kann man am besten zwischen zwei Blättern
Backpapier ausrollen. Er sollte so ca. 5mm dick ausgerollt werden.
Dann entweder Ecken anschneiden ( mit einem Messer oder einem
Pizzaschneider ) oder ihr nehmt wie gesagt Keksausstecher.
Im Vorgeheizten Backofen bei 160° C auf mittlerer Schiene
ca. 15 min. backen.

Bei Gluten Unverträglichkeit kann man das Vollkornmehl 
auch gegen ein glutenfreies wie zum Beispiel Buchweizen Mehl 
austauschen, oder einfach mehr Nüsse oder Mandeln nehmen.







Verwendet ihr Blütenpollen? 
Wenn ja : Wozu genießt ihr sie am liebsten?
Würde mich freuen wenn ihr ein 
wenig über eure Erfahrungen damit berichtet.

Herzliche Grüße Eure Esther

Sonntag, 11. Januar 2015

{ fühl dich wohl in deiner Haut }





Weiter geht´s mit unserem 
rundum Wohlfühlprogramm für den Winter.
 
 
 Wie wäre es heute mit ein wenig Spa ?



Gerade jetzt im Winter genieße ich solche Wohlfühlrituale.
Dann gönnen wir uns gerne schon mal einen Ausflug
in ein nahegelegenes Freizeitbad mit Saunalandschaft.
Vorallem für den Freitag Abend hat man sich dort etwas schönes
einfallen lassen. Der chill-out Abend bietet den perfekten
Start ins Wochenende. Schwimmen bei Kerzenschein
und sanfter Musik, Unterwasserbeleuchtung 
und chillen auf Poolchairs, fruchtige Cocktails 
und erfrischende Smoothies.

Ich selbst gehe auch gerne schon mal in die Sauna.
Wobei mein Mann wenn überhaupt hingegen 
die Dampfsauna bevorzugt.
Für mich ist es Entspannung pur, wenn die Wärme dann 
den ganzen Körper durchströmt.
Außerdem stärkt Saunieren das Immunsystem und ist
eine perfekte Unterstützung für eine reine Haut.
Mein persönlicher Tipp für einen schönen Teint:
 In vielen Saunen werden Eiswürfel gereicht oder bereit gestellt -
nach dem Saunagang mit einem Eiswürfel sanft in 
kreisenden Bewegungen über das Gesicht gleiten.
Durch die Kälte ziehen sich die Poren wieder zusammen 
und die Haut wirkt feiner.
Außerdem bringt es die Durchblutung so richtig in Schwung 
und zaubert damit einen rosigen Teint.
Das ganze könnt ihr aber auch mal zu Hause versuchen, ohne
den Saunagang zuvor, zu Hause gebe ich dann noch
einen Schuss Zitronensaft auf den Eiswürfel. Das verstärkt
die porenverfeinernde Wirkung zudem noch mal.







Ich greife viel, auf solche einfachen Tricks und Zutaten,
die sich im Haushalt wieder finden, zurück
was mein Beauty Programm betrifft.
Quark, Honig, Avocado, Oliven- und Kokosöl, Zitrone, Meersalz ...
Das alles sind natürliche Beauty Experten!
Haben eine umwerfende Wirkung und das für kleines Geld.




Aber ich gönne mir auch gerne schon mal ein paar ganz besondere
Pflegeprodukte.
 Auch hier setze ich auf die Beauty Experten aus der Natur.
Besonders jetzt machen Kälte und trockene Heizungsluft 
der Haut ganz schön zu schaffen. Da ist es besonders wichtig,
Sie ein wenig zu unterstützen. Ich habe für mich zur perfekten
Unterstützung, unter anderem ein Produkt aus der Pflegeserie von
entdeckt. 
schützt feuchtigkeitsarme Haut. Es bildet einen natürlichen
Schutzfilm auf der Haut. Den man nach dem auftragen gleich spürt.
Die Haut fühlt sich glatt ummantelt an. Zudem werden trockene 
Hautstellen regeneriert und die antioxidative Wirkung schützt vor
Hautalterungsprozessen. Das Serum ist unheimlich ergiebig und 
man hat sehr lange etwas von diesem besonderen
Pflegeprodukt. Ich bin wirklich überzeugt von dem Produkt,
zumal die meisten schützenden Hautcremes, 
die auch gut für den Winter geeignet sind,
 eher sehr stark fetten - das Serum lässt die Haut überhaupt nicht
glänzend oder fettig aussehen und schütz sie trotzdem perfekt
gegen die Kälte und andere Umwelteinflüsse.


Eine weitere Pflegeserie von der ich wirklich überzeugt bin,
ist die von Naobay. Die ich über pretty pretty beziehe.
Schon die frischen, natürlichen Düfte dieser Produktpalette
lassen einen ins schwärmen geraten. 
Die Body Lotion von Naobay spendet intensive Feuchtigkeit 
dank Oliven-, und Avocadoöl sowie Shea Butter. 
Sie versorgt die Haut mit Nährstoffen und strafft das Bindegewebe. 
Aloe Vera schützt die Haut vor schädigenden Umwelteinflüssen. 
Das Resultat: 
Eine samtig-weiche, wundervoll duftende Haut, 
in der man sich wohl fühlt.


Und auch wer nicht so gerne ins Schwimmbad oder in die
Sauna geht, sollte sich unbedingt zwischendurch einen Beauty Tag zu Hause 
gönnen. Auch im heimischen Bad kann man richtig in Wellness
und Spa Laune kommen.  Macht Euch eine dieser schönen Kerzen an,
die Euch daran erinnern, dass jetzt  Wohlfühlzeit Zeit für Euch ist.
Oder holt Euch in diesem Post Anregung für einen Beauty Tag zu
Hause. Gönnt Euch ein besonderes Pflegeprodukt und verwöhnt 
Euch mit diesem. So ein paar Stunden Wohlfühlzeit können wirklich
Wunder wirken, es muss nicht unbedingt ein Wochenende 
Wellnessurlaub sein ... Es darf, - aber muss nicht ;-)
In diesem Sinne wünsche ich Euch eine neue Woche
voller Genuss ! 
Liebe Grüße
♥♥♥
 Esther


Beauty Pearls Serum : Annemarie Börlind

NAOBAY Body Lotion: pretty pretty






Mittwoch, 7. Januar 2015

{ Seelenfutter - gesunder Kaiserschmarren }


Was im Winter einfach nicht fehlen darf, ist ab und zu ein wenig
Seelenfutter. 
 Und bei mir ist es auch nach meiner Ernährungsumstellung 
noch so, dass mir besonders jetzt, zur kalten Jahreszeit
der Sinn doch sehr oft nach Süßem oder gebackenem steht.

Kaiserschmarren ist für mich so ein Gericht, das voller
schöner Erinnerungen steckt und der Genuss
gleichzeitig mit dem totalem Wohlfühlfaktor einher geht.




Die erste Zeit als ich begonnen hatte meine Ernährung um zu stellen,
habe ich es ja noch so gehandhabt, dass ich ein mal in der Woche einen
Tag eingelegt hatte, an dem ich mir dann auch mal so richtig
zuckerhaltige, fettige und ungesunde Dinge erlaubt habe.
Ja, zu der Zeit musste ich mir das noch erlauben, 
da ich mir an den anderen sechs Tagen der Woche,
diverse Lebensmittel eben auch noch verbieten musste.
Bei vielen Dingen hatte ich am Anfang schon extrem das Gefühl,
ich würde verzichten müssen.Gerade bei Süßem war es für mich
die ersten Wochen, wenn nicht sogar Monate sehr schwer zu verzichten.
Vom Kopf her, hat es mir die erste Zeit dann auch gut geholfen, 
dass ich wusste, an diesem einen Tag darf ich ja dann essen,
 worauf ich Lust habe.
So fiel es an den anderen Tagen nicht so schwer, darauf zu verzichten.
Es braucht eben eine Gewisse Zeit, bis sich der Körper
und vorallem der Geist, auf eine neue Ernährung und die
damit verbundenen, neuen Gewohnheiten einstellt.
Nach einer Gewissen Zeit wurde dieser eine Tag in der
Woche sogar schlicht weg vergessen, ich hatte irgendwann
immer unregelmäßiger und seltener das Verlangen nach
ungesundem Essen - mein Körper und vorallem
der Kopf merkten so langsam, dass es ihm mit einer
ausgewogeneren Ernährung einfach viel besser geht.
Also wozu noch den einen Tag Mist essen, wenn man genau weiß:
die Nacht darauf schläft man wieder unruhig und schlecht -
oft hatte ich einen schlimmen Blähbauch, war launisch,
müde und manchmal sogar mega Lustlos.




Mir war nie wirklich bewusst, wie viel Einfluss Lebensmittel wirklich auf
die gesamte Befindlichkeit haben. Mittlerweile bin ich da etwas sensibler
für geworden, und füge meinem Körper nicht mehr ganz so achtlos alles
zu ,was ihm nur vermeintlich gut tut.
(nur weil das ´´Belohnungssystem`` im Kopf sagt, es tut gut)
Ich wähle die Zutaten, die ich täglich 
verwende, immer gewissenhafter aus.



Und trotzdem bleiben da noch so gewisse Sachen im Kopf verankert.
Diese, die man immer mit einem besonderen Genuss und Wohlfühlfaktor verbindet,
mit einer schönen Erinnerung und dergleichen, wie bei mir dieser Kaiserschmarren 
zum Beispiel ...auf die man einfach nicht gänzlich verzichten möchte.
Für die meisten dieser Gerichte habe ich für mich, inzwischen zum
Glück, etwas gesündere Alternativen gefunden. Bei Süßspeisen ist
es leider so, das sie in der Regel trotzdem sehr Kalorienreich sind und bleiben.
Aber so lange man diesen Kaiserschmarren nicht unbedingt täglich
genießt ist er absolut empfehlenswert, als eine etwas gesündere Alternative zum
herkömmlichen Schmarren, so wie wir ihn kennen. Das Beste ist,
er kommt Geschmacklich extrem nah an das Original ran, hat dafür in Sachen
Nährwerte um einiges mehr zu bieten. Und er sättigt, anders als die meisten
Süßspeißen, unglaublich lange!



Und so habe ich ihn gemacht...

Ihr braucht für ca. 2 Portionen :

1 gehäuften Esslöffel  natives Kokosöl
150 g Dinkelmehl ( Typ 630 )
200 ml Milch ( optional Hafer oder Dinkelmilch )
1 Ei
1-2 Esslöffel Ahornsirup 
ca. 2 Esslöffel Bio Rosinen
1 Prise Salz

optional :
Birken- goldstaub anstelle von Puderzucker
zum garnieren.
Oder zum Beispiel Apfelmark 
dazu reichen.

Das Kokosöl in einer beschichteten Pfanne kurz erhitzen,
damit es flüssig wird.
Das Ei trennen und das Eiweiß steif schlagen.
Mehl, Salz, Milch , Eigelb, das flüssige Kokosöl
 und je nach Geschmack, 1-2 Esslöffel
Ahornsirup zu einem glatten Teig verrühren.
Dann den Eischnee vorsichtig unterheben.
Den Teig dann in die Pfanne geben, 
in der ihr das Kokosöl geschmolzen habt,
ihr braucht diese nicht noch mal extra einfetten.
Auf mittlerer Hitze kurz anstocken lassen und erst dann die
Rosinen auf dem Teig verteilen.
Wenn der Teig von unten und an den Seiten langsam fest ist
könnt ihr ihn wenden. Nochmal kurz stocken lassen und dann
mit dem Pfannenwender in mehrere Stücke zerreisen.
Ich habe ihn mit Birken-goldstaub serviert.
Er schmeckt aber auch pur oder mit Fruchtmuss sehr gut.




Und was ist an diesem Schmarren nun ´´ besser`` ?

Ich will Euch verraten was an den Zutaten so besonders ist,
die in ihm stecken:

Kokosöl :
Hier findest du einen tollen Artikel über Kokosöl,
in dem du erfährst was so gesund an ihm ist,
und wieso es sogar beim abnehmen hilft.
Wichtig ist nur darauf zu achten, dass man
immer ein Öl wählt das mit :
kaltgepresst,
nativ (extra),
(extra) virgin oder
vierge (extra).
Gekennzeichnet ist.

Dinkelmehl :
 Dinkel liefert insgesamt mehr Mineralstoffe und Spurenelemente als Weizen.
Auch der Gehalt an Vitaminen ist beim Dinkelmehl höher als
beim Weizen. Trotzdem schmeckt das helle Dinkelmehl (Typ 630 - 650) im 
Kaiserschmarren sehr ähnlich wie Weizenmehl.
Ein weiterer für mich wichtiger Faktor :
Mit Ausnahme der Aminosäure Lysin sind alle anderen 
essentiellen Aminosäuren im Dinkel, 
durchweg in größeren Mengen enthalten.
Allen voran die sog. BCAA (verzweigtkettige Aminosäuren), 
also jene drei Aminosäuren, die besonders für den Muskelaufbau 
und Muskelerhalt zuständig sind.
Und Muskeln sind die besten und effektivsten 
Fettverbrennungsmaschinen ever! 
Was meint ihr, warum ich sonst ausgerechnet Kraftsport mache?! ;-)
Muskeln verbrennen Fettpölsterchen sogar während du schläfst...
Ist das nicht ein Traum ?!
Und dann sorgt die Aminosäure Tryptophan im Dinkel auch noch für 
gute Laune. Sie sorgt für die Bildung von Serotonin dem ´´Wohlfühlhormon``
Dinkel zählt zu den Top Lieferanten unter den Lebensmitteln von Tryptophan.


 Rosinen:
Bei Rosinen ist zu beachten, dass sie nach Möglichkeit ungeschwefelt
und in Bioqualität sein sollten. Da ansonsten gerade Rosinen
sehr stark mit Pestiziden belastet sind. Aber sonst ist die Rosine
unter den süßen Lebensmitteln einer der besten Ballaststoff Lieferanten.
 Wer oft Heißhunger auf Süßes hat, stillt ihn mit Rosinen besonders günstig, 
denn durch die Kombination von unterschiedlichen Faser- und Quellstoffen 
gelangt der Zucker nur langsam und kontinuierlich ins Blut. 
Bei Rosinen kommt es nicht, wie bei anderen Süßigkeiten,
nach kurzer Zeit zu einem erneuten Anfall von Hunger auf süßes.
 Ganz nebenbei liefern Rosinen beachtliche Mengen an Eisen,  Kalium und B-Vitamine.


Ahornsirup:
Der Zuckergehalt des Ahornsirups liegt bei ungefähr 65 %. 
Daneben enthält er Mineralstoffe wie Kalzium, Eisen und Phosphor. 
Damit verfügt er über mehr Mineralstoffe als Honig 
bei einem niedrigeren Kaloriengehalt. 
100 g Ahornsirup enthalten 266 Kilokalorien. 
Das sind 35 % weniger kcal als bei herkömmlichem Zucker. 
Zudem verwendet man meist wesentlich weniger Ahornsirup
zum süßen im Verhältnis als Zucker. In einen herkömmlichen
Kaiserschmarren kommen zum Beispiel je nach Rezeptur
zwischen 50 - 100 Gramm Zucker.


In Sachen Milch und Ei :
Hier ein wirklich toller Artikel zum
 oft heiß diskutiertem Thema: Milch
oder lieber Milchersatz.
Ich persönlich konsumiere sowohl tierische als
auch pflanzliche Milchprodukte.
Hauptsächlich habe ich mich dazu entschieden
auch vegane Produkte mit auf den Speiseplan zu nehmen,
um den Konsum tierischer Produkte,
für uns wenigstens zu minimieren.
Das gleiche gilt für das Ei.
Es ist durchaus möglich auch dieses, im Rezept zu ersetzen.


Für mich sind solche Rezepte zwischendurch einfach Gold wert!
Auch wenn wir bis zu dieser Stelle schon sehr viel Text hatten,
möchte ich auch noch kurz darauf eingehen, wieso es so wichtig
ist, alternative Seelennahrung für sich zu finden.
Die regelmäßigen Leser meines Blogs
 kennen inzwischen schon die Geschichte, wie es zu
der Ernährungsumstellung bei mir kam. Alles fing mit
dem Wunsch, Körpergewicht zu reduzieren an.
Zu diesem Zeitpunkt war auch ich schon an 
unzähligen Diäten zwischendurch gescheitert.
Diäten bringen so einige Nachteile mit sich, im Grunde sind
sie alle nicht geeignet dauerhaft Gewicht zu reduzieren,
oder seinen Traumkörper dauerhaft in Form zu halten.
Vorallem sind sie in der Regel auch alles andere als gesund für deinen Körper!
Es ist unheimlich wichtig beim abnehmen einen Weg zu finden,
mit dem du dauerhaft glücklich bist und der dir dauerhaft Erfolg bringt.
Um es mit den Worten von Mark zu sagen,
auf dessen Blog ich in diesem Post ja schon so einige Male verwiesen habe
´´  Wenn Du den Dreh für Dich raus hast, 
wird Abnehmen nicht nur simpel, es kann sich auch leicht anfühlen``
 In den meisten Köpfen ist es auf Grund von falschen Erfahrungen
( die man eben in der Regel, durch unzählige Diäten zuvor 
gesammelt hat ) schon fest verankert, dass abnehmen nur 
möglich ist, indem man sich auf´s brutalste quält und
dauerhaft Verzicht übt ... in der Tat, so sehen Diäten in der Regel aus.
Daher ist eine Diät der falsche Weg zum Ziel für deinen
Traumkörper und vorallem zu dem Ziel, deinen
Traumkörper dauerhaft zu halten...
An dieser Stelle kann ich Euch nur noch mal
einen tollen Artikel von Mark ans Herz legen,
bessere Worte könnte ich hierzu nicht finden!
Schaut doch noch mal Hier  
wenn Euch das Thema auch bewegt. 
Ein wirklich toller Artikel.
Es soll darum gehen sich wohl zu fühlen! Das gesamt Paket 
sollte einfach stimmig sein. Für mich schloss ´´Genuss``
eine Zeit lang den Wunsch vom Traumkörper aus.
Inzwischen habe ich einen Weg gefunden, noch intensiver als 
jemals zu vor zu genießen und meinem Traumkörper
dabei jedem Tag einen Schritt näher zu kommen.


Nun wünsche ich euch aber einen genussvollen
Tag ! - Ich bin heute wieder in den Genuss gekommen,
dass der Wecker einen quasi mitten in der Nacht aus dem Bett
schreit ... die Ferien sind schon wieder um ... der Alltag hat
uns wieder.







Samstag, 3. Januar 2015

{ Happy new Year ~ ein DIY ~ und ein Freebie für Euch }



Ich hoffe ihr seid alle gut und gesund im neuen Jahr angekommen.

Ich habe in diesem Jahr, schon bereits am ersten Januar, den Baum 
und die ganze Weihnachtsdeko wieder aus der Wohnung entfernt.
Wie die Schweden sagen würden:
Ich habe hier schon so richtig Knut gefeiert  



Den Baum und Altes raus - und Platz für Neues schaffen.
Das ist ein richtig befreiendes Gefühl.
Wie sieht es bei euch aus? Fangt ihr auch meist im 
Januar an, auf zu räumen, aus zu misten,
Platz für neues zu schaffen ?
Ob wir nun in der Wohnung Platz für neues schaffen,
oder uns für´s neue Jahr vielleicht vorgenommen haben,
alte Gewohnheiten ab zu legen, oder etwas neues zu beginnen.
Oft startet man solche Vorhaben eben wirklich direkt im Januar...








Allerdings startet mit dem Januar auch oft DIE
Winterzeit - die sich dann doch ganz schön trist, dunkel, grau
 und kalt hinziehen kann, bis dass der Frühling endlich Einzug hält. 
Wer kennt ihn nicht?-Den berühmt,berüchtigten, Winterblues ?!
Noch vor ungefähr 2 Jahren, hatte ich auch regelmäßig damit zu kämpfen.
Meist so ab Januar, Februar rum. Ich weiß nicht, ob es dann vielleicht ein Vitamin D
Mangel war, den ich vielleicht aufgrund einer ausgewogeneren Ernährung,
jetzt eventuell nicht mehr habe - oder ob allgemein der Sport zu einem
besseren Befinden beiträgt ...? Auf jeden Fall habe ich zum Glück, die 
letzten Jahre nicht mehr mit Antriebslosigkeit, permanenter Müdigkeit etc.
zu kämpfen gehabt. Trotzdem kann ich mich noch zu gut daran erinnern,
wie schwer mir diese Zeit im Winter oft gefallen ist. 
Und aus diesem Grund möchte ich in diesem Jahr eine Reihe
für Euch auf meinem Blog starten, die uns diese Winterzeit doch noch
so richtig genießen lassen wird.


Ich will meine Winterfreuden mit Euch teilen.
Euch zeigen, wie ihr Euch so richtig wohl fühlen könnt, egal
wie kalt, nass oder grau der Winter noch daher kommen wird.
Egal wie lange es bis zum Frühling dauern wird.
Ich will meine Rezepte gegen den Winterblues mit Euch teilen.
Es wird in der Tat einige tolle Rezepte für Euch geben,
voll mit wertvollen Vitaminen und Nährstoffen, die Eurem Körper
und Eurer Seele gut tun werden. Vielleicht kann ich Euch ja sogar
ein wenig mit meiner Freude zum Sport anstecken ... mit dem ihr auch
so viel zu eurem Wohlbefinden und Eurer Vitalität beitragen könnt.
Dann möchte ich Euch noch verraten, wie ihr Euch und Euren Körper 
von Kopf bis Fuß, gerade jetzt im Winter, so richtig verwöhnen könnt.
Ich möchte Euch daran erinnern, Euch ganz wichtige Auszeiten zu gönnen
- und diese so richtig zu genießen ... 
Inspiration zum rundum Wohlfühlen schenken...




Den Anfang mache ich heute mit einem kleinen DIY
für Euch. Die Idee war, Euch mit diesen Kerzen ein
bisschen Auszeit zu schenken. Ihr könnt Euch diese Kerzen
nach basteln und sie sollen Euch daran erinnern, dass ihr
Euch diese Zeit auch wirklich nehmt! - Vielleicht schaut
ihr dann auf die Kerze und zündet sie auch tatsächlich an,
um es Euch mit einem guten Buch, einer schönen Zeitschrift, 
einer Tasse heißem Tee oder heißer Schokolade, auf der Couch 
gemütlich zu machen. Oder ihr schenkt der besten Freundin
einfach mal ein bisschen Auszeit ... Eine der Kerzen, vielleicht
mit einem guten Buch oder einer Tageskarte für´s Spa, einer
schönen Tasse mit einem köstlichen Tee zusammen schön verpacken
und überreichen - und schon habt ihr die schönste ´´ für mich Zeit ``
ever verschenkt. Gibt es ein schöneres Geschenk als solch´
kostbare Zeit ? Ihr könnt die Lable aber auch anders nutzen,
um ein wenig Quality time zu verschenken.
Zum Beispiel um Eurem Schatz so eine kleine Schachtel
mit Zeit für uns zu schenken, in der Ihr einen Gutschein
für ein gemeinsames Essen, einen Kino oder Theater Besuch,
oder etwas anderem schönen versteckt.
Oder schenkt eine Tüte Auszeit, die man vielleicht mit
einem feinen Tee, ein paar guten Pralinen, 
oder ein paar selbst gemachten Leckerein befüllen kann.
 ...
Überlegt Euch einfach etwas schönes, wie ihr Eure Zeit
( absolut sinnvoll in diesem Fall ! )
verschenken möchtet.





Ich habe die Kerzen selbst gegossen - dafür habe ich verschiedene Gläser
und ein paar leere Matcha Teedosen verwendet
 ( die sich hier inzwischen in Mengen angesammelt haben! )
Ihr könnt allerdings auch, schon fertige Kerzen im Glas
verwenden um die Etiketten darauf zu kleben.
 Einfach dem Download Link folgen, die Lables 
ausdrucken, ausschneiden und mit Pritt Stift 
auf die Gläser kleben. Oder ihr verwendet direkt ein Papier, das
klebt, zum drucken. Wie dieses hier zum Beispiel.





https://www.dropbox.com/s/v6obzo9lfdc3x9s/Candle_Lable.pdf?dl=0


 HIER könnt ihr Euch die Schriftzüge für die Kerzen downloaden.
Einmal für größere Gläser und einmal für kleinere ... Die
Behälter oder Gläser sollten nur unbedingt zylinderförmig oder rechteckig sein. 
Sonst könnt ihr die Lable nicht gerade um das Glas herum legen / kleben.






Wer die Kerzen auch selbst gießen möchte ... Hier findet ihr zum Beispiel
ein Video in dem es ganz schön erklärt wird, wie man Kerzen selbst
gießen kann. Ich habe noch ein wenig ätherisches Öl mit in 
den Wachs gegeben. Ein angenehmer Duft kann die Stimmung auch schnell
wieder heben. Aromatherapie dürfte inzwischen jedem ein Begriff sein.
Wichtig ist es nur, sparsam mit den Ölen um zu gehen und auch nur naturreine
Öle zu verwenden.








So, und nun müsst ihr mir versprechen, dass ihr Euch Eure 
nächste Auszeit jetzt auch wirklich bewusst 
und mit ganz viel Genuss gönnt!
Und wenn es nur ein halbes Stündchen am Tag ist ...
Versprochen ?


Ihr dürft Euch in nächster Zeit auf noch viel
mehr genussvoller Momente mit mir freuen!
Das ist mein Versprechen an Euch heute.
Und ich freue mich, diese Momente mit
Euch teilen zu dürfen!