.

.

Dienstag, 16. Dezember 2014

{ christmas nostalgie }


CHRISTMAS WISHLIST

















Könnt ihr Euch noch daran erinnern, wie lange es her ist -
als ihr Euren letzten Wunschzettel für das Christkind oder 
den Weihnachtsmann geschrieben / gemalt oder gebastelt habt ?

Ich kann euch gar nicht mehr sagen, wann ich das letzte Mal
meine eigene Wunschliste vor Weihnachten geschrieben habe.
Ich kann mich aber noch genau daran erinnern,
 mit wie viel Spaß und Vorfreude ich als Kind meine 
Wunschzettel zusammen gebastelt habe.

Monate lang vor Weihnachten,
 habe ich schon Prospekte und Kataloge gehortet.
Die dann kurz vor Weihnachten zerschnipselt wurden,
um mir daraus meine Wunschkollage zusammen zu basteln.

Es wurde geschnipselt, gemalt, geschrieben und geklebt.
Dann wurde die fertige Wunschliste auf dem Fensterbrett platziert,
und gehofft, dass sie schnell abgeholt werden würde.

Und dann die Spannung - was von den Wünschen, wird wohl
tatsächlich am Heiligabend, unterm Weihnachtsbaum liegen ...?

Zu uns kam früher immer das Christkind 
schmückte den Baum und brachte auch die Geschenke mit... 
Hach, die Kindheitserinnerungen an die Weihnachtszeit 
sind mitunter wirklich die, die besonders präsent sind.

 Mir war heute ein wenig nostalgisch zu mute, 
und ich habe mir einen virtuellen Weihnachtswunschzettel
zusammen geschnippselt ;-) 
Da werden Kindheitserinnerungen wach ... selbst wenn ich
inzwischen weiß, dass nicht das Christkind kommt um 
ihn vom Fensterbrett zu holen und vielleicht den ein oder anderen
Wunsch später unter den Baum legen wird ...
Trotz allem ist es ein schönes Gefühl,
 für sich ein paar Wünsche fest zu formulieren
und am besten bildlich einmal richtig fest zu halten.

Das müssen nicht immer Materielle Wünsche sein.
Alle Wünsche, sollte man sich so oft es geht, bildlich so
exakt wie möglich, ausmalen. Je konkreter dieser Wunsch ist,
desto wahrscheinlicher ist es, dass er irgendwann einmal als
´´Geschenk für uns unterm Weihnachtsbaum liegen wird``
Da wir inzwischen ja alle wissen, dass nicht das 
Christkind oder der Weihnachtsmann die Geschenke bringen -
sollten wir auch nicht einfach nur abwarten 
nachdem wir unsere Wünsche 
für uns formuliert haben. 
An Zielen / Wünschen muss man irgendwann,
wenn man ´´groß`` ist, eben selbst arbeiten.
Aber das heißt ja nicht, dass der Zauber der Kindheit 
und das schöne am Wünschen 
verloren gegangen sein muss  ! ! ! 

Auch ohne die Illusion das dir einer alle deine Wünsche 
unter den Weihnachtsbaum legen wird - kann wünschen und
das darauf hinarbeiten eine zauberhafte Erfahrung sein!
Ja sogar wenn du selbst hart dafür arbeiten musst.
Was , harte Arbeit hört sich nicht zauberhaft an?
Stimmt - vielleicht sollten wir es einfach anders nennen ...
Denk dir einfach etwas aus - das sich für dich besser anhört,
oder denk gar nicht darüber nach 
und fang erst mal mit etwas an, das Spaß macht -
mache dir deinen persönlichen Wunschzettel -
pack ihn richtig voll, mit all deinen Wünschen,
und schon beim basteln wirst du merken, 
für welchen Wunsch du am aller meisten brennst!
Und dann stelle dir immer wieder vor wie es wäre,
wenn dieser Wunsch sich für dich erfüllen würde.
Lass ihn wachsen - und du wirst Wege finden 
wie DU ihn dir erfüllen kannst...
So funktioniert der ganze Zauber heute noch - ganz sicher!

Schau dir deinen Wunschzettel ruhig immer wieder mal an - das motiviert!
Und die Freude und der Stolz wenn man sich einen Wunsch erfüllen konnte,
sind sogar noch ein riesen Geschenk oben drauf ! Dann schau dir die Wünsche an,
die du dir schon erfüllt hast - auch das ist Motivation um deinem Ziel näher zu kommen.
Lege deinen Focus auf diese positiven Erlebnisse rund ums Wünschen -
und schon wird es sich auch nicht mehr danach anfühlen,
dass es harte Arbeit ist, seine Wünsche / Ziele zu erreichen.